Bo
Wiget

Musiker

*1971 in Wattwil, Schweiz. Nach klassischer Celloausbildung beginnt er sich ab 1989 für Rock, Jazz und vor allem improvisierte Musik zu interessieren, und beschäftigt sich autodidaktisch mit Komposition. Gleichzeitig verstärkt sich auch sein Interesse für Bühnenkunst. Seit 1997 besteht das Duo Archetti/Wiget mit dem Gitarristen, elektronischen Musiker und visuellen Künstler Luigi Archetti. Als Theatermusiker wirkt Bo Wiget unter anderen am Theater Neumarkt Zürich, Schauspielhaus Zürich, Theater Freiburg, Nationaltheater Mannheim, Stadttheater Konstanz, der Staatsoper Berlin, Volksbühne Berlin, dem Schauspielhaus Graz und dem Schauspielhaus Bochum. Zusammenarbeiten verbinden ihn mit Choreografen, Regisseuren und Performance-Künstlern wie Wolfram Apprich, André Becker, Stefan Kaegi/Rimini Protokoll, Heather Kravas, Antonija Livingstone, Andreas A. Müller, Anders Paulin, Christina Rast, Meg Stuart, Leopold von Verschuer und anderen. Seit 2003 spielt Bo Wiget im Duo mit dem Belgischen Cellisten Simon Lenski. Konzerte und Festivals mit seinen bestehenden Duos sowie verschiedenen Bands führen ihn durch ganz Europa und nach Japan. Am Schauspielhaus Bochum übernahm er in der Spielzeit 2010/2011 die musikalische Leitung bei „Oft ist die Natur nicht einmal schön“. 2011/2012 arbeitete er bei Bertold Brechts „Dreigroschenoper“ wieder mit Regisseur Christoph Frick zusammen.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Musikalische Leitung in „Die Dreigroschenoper