Hermann
Feuchter

Bühnenbildner

geboren in Österreich, studierte Bühnen- und Kostümbild am Mozarteum in Salzburg. Er arbeitet regelmäßig u. a. mit den Regisseuren Bruno Klimek (u. a. „La Forza del Destino“ in Nürnberg), Barbara Beyer („Un Ballo in Maschera“ am Theater Basel) und Nicolas Brieger (u. a. „Die Liebe zu den drei Orangen“ in Stuttgart, „Die Brautwahl“ an der Staatsoper Unter den Linden, Berlin). Darüber hinaus schuf er Bühnenbilder u. a. für die Opernhäuser in Nancy, Zürich, Hamburg, Bonn, Brüssel, Gelsenkirchen, Straßburg, München sowie für die Salzburger Festspiele. Zu seinen weiteren Arbeiten zählen u. a. „Lohengrin“ in Savonlinna, Finnland, „Alice in Wonderland“ in Bielefeld, der Ballettabend „Stirb, wenn du kannst“ an der Staatsoper Hannover, das Opernprojekt „Neunzehnhundert“ an der Oper Frankfurt und die Oper „Alessandro Stradella“ in Gießen. Neben seinen Theaterarbeiten ist er als Maler und Rauminstallateur tätig, mit Ausstellungen u. a. in Wien und Münster. Mit Anselm Weber verbindet ihn ebenfalls eine längere Arbeitsbeziehung („Katja Kabanowa“ und „Tiefland“ an der Oper Frankfurt, „Zur ebenen Erde und erster Stock“ von Nestroy am Wiener Burgtheater).

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Bühne in „Kabale und Liebe
Bühne in „Es wird einmal