Reto
Finger

Autor und Gastdramaturg

*1972 in Bern, aufgewachsen im Emmental, ist ursprünglich Jurist. Heute arbeitet er am Bezirksgericht Zürich und schreibt Theaterstücke. Für „Kaltes Land“ erhielt er 2005 den Kleist-Förderpreis für junge Dramatik. Als Hausautor am Nationaltheater Mannheim entwickelte er die Reihe „Fingers Freunde“, die er auch am Schauspielhaus Zürich fortführte. Am Schauspiel Essen wurde sein Stück „Einer wie ich würde mich vom Springen auch nicht abhalten“ (2007) uraufgeführt, am Schauspielhaus Zürich „Vorstellungen und Instinkte“ (2009). Als Gastdramaturg am Schauspielhaus Bochum hat er Anselm Webers Inszenierung „Vor Sonnenaufgang“ betreut und für „Aus dem bürgerlichen Heldenleben“ von Carl Sternheim die Textfassung entwickelt und den dritten Teil („2013“) neu überschrieben. Seine Stücke „Haus am See“ und „Hans im Glück“ entstanden als Auftragsarbeiten für das Schauspielhaus Bochum. In der Spielzeit 2015/2016 erstellt er die Bühnenfassung für Max Frischs „Stiller“ (Regie: Eric de Vroedt).

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Dramaturgie in „Aus dem bürgerlichen Heldenleben
Dramaturgie in „Vor Sonnenaufgang
Dramaturgie in „Transit