care through music

w/ Moesha 13, Lamb Kebab feat. Labor and Yemed, Englesia, LYZZA, m.m.rty and Iku
Klub und Konzert in Kooperation mit acting in concert
care through music wünscht sich die fluiden, digitalen und verletzlichen Momente, die wir haben können, wenn wir online Musik hören, in den Club. Die persönlichen Schutzräume und exit points, in denen wir alles sein können. Momente der Selbstfürsorge durch Musik und Gefühle, zwischen Selbstliebe, Zweifeln, Sehnsüchten und Einsamkeit. Können wir diese zarten Augenblicke in den Club transportieren und als Fürsorge mit anderen teilen? Welche Formen der Fürsorge und Solidarität sind denkbar; in der Musik, im Club, zwischen Besucher*innen, Künstler*innen, Organisator*innen, und darüber hinaus? care through music ist eine Kooperation zwischen dem Schauspielhaus Bochum, der Eve Bar und acting in concert, in der wir, mit den Künstler*innen Iku, Moesha 13, LYZZA, Lamb Kebab feat. Labor and Yemed, m.m.rty und Englesia, unsere Fluidität und Verletzlichkeit in diesen Momenten zelebrieren wollen. Gemeinsam stellen wir uns ein anderes Jetzt und neue Formen der (Selbst-)Fürsorge vor, die Mechanismen von Ausschluss, Isolation und Wettbewerb durchqueren.
Moesha 13
Moesha 13 ist Produzentin, Rapperin, DJ und Beraterin für Selbstvertrauen based in Marseille. Sie kommt aus einer Generation, die mit Technologien an der Grenze des Schönen experimentiert und damit Spannungen, die mit Gesellschafts- und Identitätskrisen verknüpft sind, in künstlerische Kreativität kanalisiert und transformiert. Als glorreiche Motorradfahrerin produziert sie von Yamaha inspirierte Sounds - ein Hybrid aus Popkultur, R'n'B, Trap und Hardcore, kontrastreichen Collagen mit zerklüfteten Klängen und puren 432hz-Sounds vor einer Fußballfan Soundkulisse. 
www.soundcloud.com/moeshadu13
Rachel de la Torre 
Rachel de la Torre ist eine kubanisch-amerikanische Rapperin aus Berlin, die unter dem Namen Lamb Kebab arbeitet. Ihre Texte erforschen Amoralität, Tabus und Sexualität mit Themen die von Missbrauch bis body-positivity und Sexarbeit reichen. 
www.soundcloud.com/lamb-kebab-blt
Iku
Iku ist eine Künstlerin und Musikerin based in Frankfurt. Ihre Musik spiegelt zyklische Prozesse und untersucht die Spannungen zwischen Narrativen über gelebte Erfahrungen und dem Zerfall von Erinnerungen. Ihr neuester Release 'Some Temporal Patterns Other Than the Forward March' wurde im 'The Quietus' als eines der 10 besten Tapes 2017 gefeiert. Sie veröffentlichte außerdem Musik im AMEN Label und wurde vom Disc Magazine gefeatured. 
www.soundcloud.com/ikukojohanna
m.m.rty
m.m.rty ist französische Videokünstlerin und DJ based in Tallinn. In ihren Arbeiten mischt sie Genres wie Ambient, Trance, Klassik, Drone mit persönlichen field recordings zu ihrer eigenen Art des storytellings. Ihre neuesten Mixes erschienen bei AQNB und bei dem griechischen Experimental Label Hypermedium auf Radar Radio. 
www.soundcloud.com/mormorty
Englesia 
Englesia ist eine in London lebende DJ, vocalist, producerin, Künstlerin und Kuratorin mit engen Bindungen zu UNITI & Bala Club. Ihre Reise begann in Shanghai, wo sie als Teenager jedes Wochenende zu dark-dance tanzte. Dort wurde sie inspiriert, denen, die die Soundtracks zu diesen Erlebnissen schrieben, nach London zu folgen. Sie fand ein Zuhause in Londons hochbelastbarer, drum-lastiger alternativen dance music Scene. Von Shanghai über NYC bis Amsterdam hat sie Sets im Underground gespielt. An den Decks mischt sie experimentelle Musik mit verzerrten vocals, intensen drums und deepen bass-lines und wechselt furchtlos zwischen den BPMs. Mixmag hat sie als „most definitly an artist to watch“ ausgezeichnet. Themen in ihren Werken sind sowohl Entfremdung, Identity-Krisen und –Verluste, als auch Liebe, Verführung und Freude als Formen von Empowerment. Ihre instrumentellen sounds sind von einer durch Nu-metal durchdrungenen Kindheit beinflusst, was in ihrer selbst-veröffentlichten Debut EP, ANGELISE: first metamorphosis noch deutlicher wird. 
www.soundcloud.com/englesia
LYZZA 
Die gebürtige Brasilianerin LYZZA erobert mit nur 18 Jahren als DJ, Producerin und Vocalist die experimentelle Clubszene in Amsterdam. Sie hat sich im radikalen Underground einen Namen gemacht und ist in den Line-Ups neben Namen wie Le1f, Mykki Blanco, Princess Nokia und Lil Silva zu finden. Aus Clubs in Amsterdam, wie dem Paradiso und NYX hat sich LYZZA schnell in die internationale Szene gespielt und in Clubs in Berlin, London, Madrid und Shanghai performed. Die neue EP „Powerplay“, die bei Symbols erschien, ist ein weiterer Schritt in ihrer aufblühenden Karriere. Mit ihrer markanten Stimme im Vordergrund, ist es ein energetisches Debut, voll von krachenden drums, hardstyle kicks und trance-Melodien. Sie ist auf Plattformen wie dem Dummy Magazine und Subbacultcha.THUMP anzutreffen und wurde von Radar Radio zu „one of the Electronic Artists to watch in 2018“ gekürt. 
www.soundcloud.com/lysadasilva
artwork by lea hopp
Care through music ist eine Kooperation zwischen der Eve Bar des Schauspielhauses Bochum und dem Raum e.V. Projekt acting in concert 
Das raum e.v. Projekt acting in concert wird gefördert durch: