Bücher, die die Welt verändern: mit Mechthild Großmann

Eine Lesereihe
Es gibt sie, die Bücher, die Teil der eigenen Biografie geworden sind, die einen entscheidenden Impuls gaben, die die eigene und die Welt anderer verändert haben. Verteilt über die Spielzeit 2017/2018 werden wir aus diesen Romanen und Erzählungen lesen. Wir haben dafür prominente Leserinnen und Leser gewonnen, die dem Schauspielhaus Bochum nahe stehen und die gemeinsam mit Ensemblemitgliedern pro Abend einen dieser großen Texte vorstellen werden. Mit dabei sind u. a. Günter Alt, Dietmar Bär, Friederike Becht, Hedi Kriegeskotte, Mechthild Großmann, Milan Peschel, Kristina Peters, Werner Wölbern, Roland Riebeling, Jana Schulz und Anke Zillich.

Der nächste Termin:
Sonntag, 4.3.2018, 19:00 Uhr
„Die Kälte“ von Thomas Bernhard
Es liest Burghart Klaußner

Für unsere Lesereihe kehrt Burghart Klaußner, der dem Bochumer Publikum nicht nur aus Filmen wie „Das weiße Band“, „Die fetten Jahre sind vorbei“ oder „Der Vorleser“ bekannt ist, sondern auch aus seiner Zeit als Schauspieler und Regisseur, ans Schauspielhaus Bochum zurück. Er liest aus „Die Kälte“ von Thomas Bernhard.

Weitere Termine in Planung!
Vorherige Lesungen:

Samstag, 30.9.2017
„Milch und Kohle“ von Ralf Rothmann 
Es las Dietmar Bär

Freitag, 27.10.2017
„Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde
Es lasen Günter Alt und Tim-Fabian Hoffmann

Samstag, 4.11.2017
„Anna Karenina“ von Leo Tolstoi / neu übersetzt von Rosemarie Tietze
Es lasen Friederike Becht und Matthias Eberle

Samstag, 2.12.2017
„Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry
Es las Hedi Kriegeskotte

Donnerstag, 18.1.2018
„Michael Kohlhaas“ von Heinrich von Kleist
Es las Hansa Czypionka
Musikalische Interpretation: Claus Boesser-Ferrari

Sonntag, 25.2.2018
„Ein Kräcker unterm Kanapee“ von Alan Bennett
Es las Mechthild Großmann