Der Liebe Lust, der Liebe Schmerz

Ein literarisch-musikalischer Abend von und mit Karsten Riedel und Gästen
Konzept & Musik: Karsten Riedel
Lieder sind auch Gedichte und vor allem sind Gedichte immer auch (potenzielle) Lieder. Darum sollte man sie zwar jederzeit lesen, aber unbedingt gelegentlich auch singen! Karsten Riedel kam am Bochumer Schauspielhaus zur Bühnenmusik und über die Bühnenmusik zur Vertonung von Gedichten, die er – für Theaterinszenierungen, aber auch außerhalb davon – zu den unterschiedlichsten und berührendsten Songs verarbeitet. Oft singt er sie selbst: mal allein am Klavier, mal mit Band, mal mit klassischem Instrumentalensemble, mal auch mit Schauspielern und anderen (Bühnen-)Künstlern, mal in einer Bochumer Kneipe, mal auf der großen Wiener Burgtheaterbühne. Für „Der Liebe Lust, der Liebe Schmerz“ kehrt der Wattenscheider einmal mehr auf die Schauspielhaus-Bretter zurück. Mit Geige, Kontrabass und Gitarre durchschreitet er sein vielfältiges lyrikmusikalisches Repertoire, das sich aus William Shakespeares Sonetten speist, ergänzt um Gedichte von Dylan Thomas und Frank Wedekind. Gesungen wird stets in Originalsprache. Und bei jeder Vorstellung bekommt er Besuch von einem Gast aus dem Ensemble.

31.10. & 5.11.2017: Mit Johanna Eiworth
27.11.2017: Mit Roland Riebeling
9.12. & 15.12.2017: Mit Tilo Nest
30.12.2017: Mit Matthias Eberle

Premiere: 31. Oktober 2017, Kammerspiele
Dauer: ca. 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause

Besetzung

Klavier, Gitarre, Gesang
Geige, Bratsche
Kontrabass
Und bei jeder Vorstellung ein Gast aus dem Ensemble, sowie weitere befreundete Schauspieler
Konzept, Komposition, musikalische und künstlerische Leitung
Mitarbeit Regie
Bühne
Kostüme
Dramaturgie
Licht
Wolfgang Macher

Die nächsten Termine

Fr 15.12.2017
19:30 - 21:00, Kammerspiele
0
0
Sa 30.12.2017
19:30 - 21:00, Kammerspiele
0
0
Mi 10.01.2018
19:30 - 21:00, Kammerspiele
0
0
So 21.01.2018
19:00 - 20:30, Kammerspiele
0
0