Da-Heim

Tanz- und Theaterstück mit jungen Erwachsenen und Jugendlichen aus betreuten Wohngruppen
Künstlerische Leitung: Martina van Boxen, Guido Markowitz
Daheim, Zuhause, Heimat. Das lässt an Geborgenheit, Zuflucht und Sicherheit denken. Was aber, wenn jungen Menschen bei dem Gedanken an ihr Zuhause Angstgefühle und verstörende Erinnerungen in den Sinn kommen? Zuhause, das kann ein Ort sein. Ein Haus, eine Stadt, oder ein Land. Zuhause können Menschen sein: die Eltern, Geschwister, Verwandte oder Freunde. Manchmal geht man von Zuhause weg. Weil man es will, oder weil man es muss. Manchmal kehrt man auch zurück, für kurz oder für immer. Zuhause kann man aber auch bei sich selbst sein.
Regisseurin Martina van Boxen und Choreograf Guido Markowitz entwickelten mit jungen  Erwachsenen aus Bochum, minderjährigen Flüchtlingen aus der ganzen Welt und Jugendlichen aus betreuten Wohngruppen ein Tanz- und Theaterstück, das vom Da-Heim-Sein erzählt. Damit setzen wir die Zusammenarbeit mit der Stiftung Overdyck fort, die in der Spielzeit 2012/2013 mit dem Überraschungserfolg „Angekommen“ begann.

„Da-Heim“ wurde eingeladen zum Tanztreffen der Jugend der Berliner Festspiele 2014!
In Kooperation mit der Evangelischen Stiftung Overdyck
Premiere: 4. Dezember 2013, Theater Unten
Dauer: 1 Stunde, keine Pause

Besetzung

Mit
Carina, Christopher, David, Ekaterina, Jana, Malina, Max, Sefa, Tharshan, Tharsini, Zeynep
Choreografie
Bühne und Video
Sounddesign

Pressestimmen

6.12.2013
WAZ, Lara Kirfel
Bewegender Tanztheaterabend
Ensemble
Akbar, Burak
Ensemble
Lara, Max
Tharsini
Ensemble
Carina
Burak, Malina