Das Mädchen aus der Streichholzfabrik

nach dem Film von Aki Kaurismäki
Regie: David Bösch
Es wird nicht viel gesprochen in diesem Film: Nur wenige Worte genügen dem finnischen Regisseur Aki Kaurismäki, um die traurige Geschichte von Iris, dem Mädchen aus der Streichholzfabrik, zu erzählen. Es ist eine stille Welt, in der Iris lebt. Menschliche Stimmen hören wir nur abends aus dem Fernsehen, wenn sie mit ihrer Mutter und dem Stiefvater die Nachrichten schaut. Tagsüber arbeitet sie in der Streichholzfabrik. Auch hier scheinen die Maschinen das Regiment zu führen: unscheinbar und nebensächlich tauchen die Menschen zwischen ihnen auf. Das Schönste, das Iris in ihrer Welt findet, ist ein Kleid mit roten Blumen, das sie sich kauft. Für eine Nacht erobert sie damit den wohlhabenden Aarne, doch als auch er sie wegstößt, entfernt Iris alle Menschen aus ihrer Welt. David Bösch inszeniert dieses traurige und berührende Märchen mit Maja Beckmann als Iris.
Premiere: 2. Juni 2013
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause

Besetzung

Aarne, Iris’ Bekannter / Simo, Iris’ Bruder
Mutter von Iris
Mann, Iris’ Stiefvater
Regie
Licht
Denny Klein
Dramaturgie

Pressestimmen

4.6.2013
Ruhr Nachrichten, Max Florian Kühlem
Zum Abschied ein Märchen aus der realen Welt
3.6.2013
Die Welt, Stefan Keim
Das schöne Mädchen in der Tretmühle
3.6.2013
nachtkritik.de, Stefan Schmidt
Aschenputtel am Fließband
Das Schauspielhaus Bochum wird freundlich unterstützt von der Sparkasse Bochum.
Maja Beckmann (Iris), Daniel Stock (Aarne)
Maja Beckmann (Iris)
Anne Knaack (Mutter von Iris), Maja Beckmann (Iris), Matthias Redlhammer (Mann)
Maja Beckmann (Iris), Daniel Stock (Aarne)
Maja Beckmann (Iris)
Maja Beckmann (Iris)
Maja Beckmann (Iris)
Maja Beckmann (Iris)
Maja Beckmann (Iris), Anne Knaack (Mutter von Iris)
Maja Beckmann (Iris)