Die kleine Hexe

Kinder- und Familienstück von Otfried Preußler
Regie: Henner Kallmeyer
Die kleine Hexe ist mit 127 Jahren eigentlich noch zu jung für das größte Hexenfest des Jahres, die Walpurgisnacht. Bevor sie trotzdem mitfeiern darf, muss sie eine Prüfung ablegen: Wenn sie beweist, dass sie eine gute Hexe geworden ist, darf sie mit zum Blocksberg. Ein Jahr lang bereitet sie sich vor. Sie lernt das ganze Hexenbuch auswendig, hext nur Gutes und hilft vielen Menschen: den armen Holzweibern, dem Maronimann mit seinem Schnupfen, den Kindern mit dem Schneemann und vielen mehr. Aber wie hätte die kleine Hexe wissen sollen, dass ihre guten Taten bei den erwachsenen Hexen gar nicht gut ankommen? Dass eine gute Hexe nur Böses hexen darf? Nun soll sie bestraft werden. Aber das lässt sich die kleine Hexe nicht bieten. Sind nicht die anderen die schlechten Hexen? Die sollen in dieser Walpurgisnacht ihr blaues Wunder erleben. Ein spannendes Abenteuer nicht nur für kleine Hexen!
Premiere: 20. November 2011, Schauspielhaus
Dauer: 2 Stunden, eine Pause

Besetzung

Die kleine Hexe
Rabe Abraxas
Muhme Rumpumpel/Holzweib
Oberhexe/Der Revierförster/Der Junge Thomas
Nebelhexe/Herr Pfefferkorn/Maronimann/Der böse Sepp
Berghexe/Holzweib/Das Mädchen Vroni
Knusperhexe/Musiker
Donnerhexe/Percussionist
Schneemann/Bär
Ludger Wördehoff
Kostüme
Licht
Bernd Kühne
Dramaturgie
Friederike Becht (Die kleine Hexe), im Hintergrund: Jost Grix (Rabe Abraxas)
Friederike Becht (Die kleine Hexe), im Hintergrund: Ensemble
Friederike Becht (Die kleine Hexe), Jost Grix (Rabe Abraxas)
Friederike Becht (Die kleine Hexe)
Dimitrij Schaad (Der Junge Thomas), Friederike Becht (Die kleine Hexe), Ludger Wördehoff (Schneemann)
Jost Grix (Rabe Abraxas), Friederike Becht (Die kleine Hexe)
Friederike Becht (Die kleine Hexe), im Hintergrund: Ensemble