Die Labdakiden

Eine Politsaga von Sophokles, Aischylos und Euripides
Regie: Roger Vontobel
Es ist die Geschichte von Ödipus und seinen Kindern. Sie sind die Nachkommen des Labdakos und herrschen seit Generationen in Theben. Eine Dynastie, deren Familiengeschichte untrennbar mit der von Macht und Politik verbunden ist. Theben steckt in einer schweren Krise und es heißt, nur wenn der Mörder von König Laios, Ödipus Vorgänger, gefunden und aus der Stadt vertrieben würde, bestünde Hoffnung. Ödipus macht sich sogleich daran, den alten Mordfall aufzuklären, doch die Familie hütet ein dunkles Geheimnis. Nach und nach findet Ödipus heraus, dass er selbst der Mörder Laios’ ist, dass Laios noch dazu sein leiblicher Vater ist und Iokaste, seine Frau, in Wahrheit seine Mutter. Von der eigenen Blindheit erschüttert, sticht er sich die Augen aus. Auch Ödipus’ Kindern ist kein Glück beschieden. Die Söhne, Eteokles und Polyneikes, stürzen die Stadt im Streit um die Thronfolge in den Krieg und sterben beide – einer von der Hand des anderen. Antigone, die Schwester, will auch den Bruder, der gegen die Stadt gekämpft hat, bestatten. Doch das verbietet ihr Onkel Kreon, der sich als neuer Herrscher der Stadt verzweifelt bemüht, Recht und Ordnung wiederherzustellen.
Eine Familien- und Politsaga nach vier Stücken der drei großen antiken Tragödiendichter, erzählt an einem Theaterabend.

Eingeladen zum NRW-Theatertreffen 2011!

Premiere: 9. Oktober 2010, Schauspielhaus
Dauer: 3 Stunden und 30 Minuten, eine Pause

Besetzung

Ödipus
Chorführerin
Teiresias
Bote, Wächter, Chor
Antigone, Chor
Ismene, Chor
Polyneikes, Haimon, Chor
Eteokles, Chor
Menoikus, Chor
Licht
Bernd Felder
Dramaturgie

Pressestimmen

13.04.2012
Kulturkenner
„Die Labdakiden“ im Schauspielhaus
11.10.2010
Deutschlandfunk, Christiane Enkeler
Antiken-Schwerpunkt im Bochumer Schauspiel
10.10.2010
Ruhr Nachrichten, Bettina Jäger
Morde im Weißen Haus
10.10.2010
WAZ, Gudrun Norbisrath
Schauspiel Bochum holt Helden in den Alltag
09.10.2010
nachtkritik.de, Sarah Heppekausen
Oh, der Mensch
Jonas Gruber (Ödipus), Manuela Alphons (Chorführerin), Philipp Bonczek, Matthias Eberle; im Video: Michael Schütz (Kreon), Philipp Weigand, Dieter Hufschmidt (Teiresias)
Paul Herwig (Ödipus)
Paul Herwig (Ödipus) und Chor
Paul Herwig (Ödipus), Dieter Hufschmidt (Teiresias), Chor
Paul Herwig (Ödipus)
Paul Herwig (Ödipus), Katharina Linder (Iokaste) und Kinder
Paul Herwig (Ödipus) und Kinder
Paul Herwig (Ödipus) und Chor
Matthias Eberle (Etelokes), im Hintergrund: Dimitrij Schaad (Polyneikes)
Barbara Hirt (Ismene), Lena Schwarz (Antigone)
Barbara Hirt (Ismene), Lena Schwarz (Antigone)
Manuela Alphons (Chorführerin), Michael Schütz (Kreon), Jonas Gruber (Wächter)
Michael Schütz (Kreon), Lena Schwarz (Antigone)
Lena Schwarz (Antigone), Die Toten: Katharina Linder, Philipp Weigand, Matthias Eberle
Barbara Hirt (Ismene), Die Toten: Katharina Linder, Matthias Eberle