Lena
Schwarz

Schauspielerin

*1976 in Stuttgart. Absolventin der Otto-Falckenberg-Schule München. Erstes Engagement an den Münchner Kammerspielen, wo sie in „Prinz Friedrich von Homburg'“ (Regie: Dieter Dorn) und in „Ludwig II – die volle Wahrheit“ (Regie: Georg Ringswandl) zu sehen war. In München spielte sie in diversen Filmen von Herbert Achternbusch und Nuran David Calis. Engagement am Schauspielhaus Bochum, dort Zusammenarbeit unter anderem mit den Regisseuren Dieter Dorn, Matthias Hartmann, Jürgen Kruse, Jürgen Gosch, Jan Bosse und Niklaus Helbling. Wichtige Rollen sind Oscar Wildes Salome (Regie: Martin Fendrich) und Penthesilia von Heinrich von Kleist (Regie: Lisa Nielebock). Seit 2007 arbeitet sie frei, unter anderem am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Schauspielhaus Bochum, wo sie unter anderem in „Macbeth“ und „Der elfte Gesang“ von Roland Schimmelpfennig spielte (beides Regie: Lisa Nielebock). 2008 gewann sie den NRW Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Johanna in „Die Jungfrau von Orleans
Antigone, Chor in „Die Labdakiden