Schulen in Bewegung 2016

Der mechanische Prinz

nach dem Roman von Andreas Steinhöfel
genreübergreifendes Theaterprojekt mit sechs Bochumer Schulen aller Schulformen
Künstlerische Leitung: Martina van Boxen
Max ist allen egal. Niemand interessiert sich für ihn. Auch nicht seine Eltern. Die sind viel zu sehr damit beschäftigt sich zu streiten. Eines Morgens erhält Max in der U-Bahn von einer einarmigen Bettlerin ein goldenes Ticket. Zunächst weiß er nicht, was er damit anfangen soll. Doch dann passiert das Unglaubliche. Max gelangt mit Hilfe des Tickets in eine Parallelwelt, bestehend aus unterschiedlichen Refugien. Zu denen haben nur auserwählte Kinder Zutritt. Kinder, deren Alltag von Schwermut, Vernachlässigung und Wut geprägt ist. Von diesen anderen Kartenkindern wird er immer wieder vor dem mechanischen Prinzen gewarnt, der als alleiniger Herrscher über die Refugien wacht. Max erfährt bald, dass der Weg durch die Stationen kein leichter ist. Um sie zu durchqueren, muss er sich seinen schlimmsten Ängsten und schließlich auch dem mechanischen Prinzen stellen. Als er ihm entgegentritt, erfährt er, dass er sein Herz verloren hat und bekommt die Aufgabe, es aus dem Tempel der Seelen zurückzuerobern. Max muss schließlich lernen, seiner inneren Stimme zu vertrauen. Zögernd nimmt er die Herausforderung an und erkennt, dass nicht der mechanische Prinz sein Gegner ist. Die Gefahren lauern an ganz anderen Stellen.
 
Andreas Steinhöfel, einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller für Kinder- und Jugendliteratur („Die Mitte der Welt“), hat mit „Der mechanische Prinz“ einen modernen Jugendroman geschrieben, der fantastische Elemente mit unserer Realität verknüpft. So wird Max’ Suche nach seinem Herzen zur Suche nach der eigenen Identität. Ein langer und schmerzhafter Weg beginnt.


Schulen in Bewegung
Sechs Schulen: Hauptschule, Gesamtschule, Gymnasium, Realschule, Sekundarschule und Förderschule. Sechs Monate vom ersten Treffen bis zur Premiere, etwa 80 Schüler, sieben Gruppen, 14 Künstler, ca. 130 Probestunden, davon 30 auf der Bühne: Das ist „Schulen in Bewegung“! Unter der Leitung von freien Künstlern und Profis aus dem Schauspielhaus Bochum erarbeiten alle Teilnehmer gemeinsam ein genreübergreifendes Theaterstück. Die Arbeitsgruppen durchmischen sich gleichmäßig mit Schülern aller Schulformen und widmen sich unterschiedlichen künstlerischen Bereichen: Schauspiel, Tanz, Musik, Bühnenbild, Kostüm, Video und Multimedia & PR. Vorurteile und anfängliche Ängste werden schnell abgebaut und Stigmatisierungen mit integrativer künstlerischer Arbeit begegnet. Die Proben zu „Schulen in Bewegung“ haben im Januar 2016 begonnen, zum Abschluss wird das Ergebnis am 8. Juni 2016 in den Kammerspielen des Schauspielhauses Bochum aufgeführt.

Weitere Informationen auch unter www.sib-bochum.de
Premiere: 8. Juni 2016, Kammerspiele
Dauer: ca. 70 Minuten, keine Pause

Besetzung

Mit
60 Schülerinnen und Schülern im Alter von 13 bis 17 Jahren
Künstlerische Leitung / Schauspiel
Schauspiel
Schauspiel Assistenz
Zora Niephaus
Tanz Assistenz
Kostüme
Leonie Cordes, Assistenz: Sarah Meischein, Yasho Saban
Multimedia & PR
Christopher Deutsch, Anna Rehkämper
Organisation
Kerstin Oppermann
Licht
Bernd Kühne

Pressestimmen

10.6.2016
Ruhr Nachrichten, Verena Halten
"Der mechanische Prinz" mit starker Premiere
10.6.2016
WAZ, Marcus Römer
Das Schüler-Ensemble trumpft groß auf
Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen