Bochumer Glückssuche

Tanz- und Theaterprojekt in Zusammenarbeit mit Junges Pottporus
Künstlerische Leitung: Kama Frankl, Martina van Boxen
Wo wohnt das Glück? Gibt es einen Ort, an dem man es festhalten kann oder bleibt es ein kurzer Augenblick? 20 Menschen im Alter von 12 bis 69 Jahren haben sich auf die Suche danach begeben, was Glück heute bedeuten kann. In Bochum befragten sie dazu Ladenbesitzer, Dönerbudengäste, Führungskräfte, Obdachlose und Kinder. Die gesammelten Geschichten und Stimmen aus der Stadt bringen sie in künstlerischer Form in die Stadt zurück – ins Parkhaus P8 im Bermudadreieck.

Die „Bochumer Glückssuche“ ist ein Tanz- und Theaterprojekt im öffentlichen Raum, in dem Sprache und Tanz gleichwertig miteinander verwoben sind, Chorpassagen entstehen aus Choreografien und umgekehrt.

Parkhaus P8 im Bermudadreieck
4. Stock
Konrad-Adenauer-Platz
44787 Bochum
Premiere: 26. Mai 2013, Parkhaus P8 im Bermudadreieck

Besetzung

Mit
14 Bochumerinnen und Bochumer im Alter von 15 bis 69 Jahren
Künstlerische Leitung
Einrichtung und Video
Kostüme
Stella Koolmann, Agnes Langenbucher, Anna Maria Schories
Musik
Sebastian Maier
Chortext / Dramaturgie
Tobias Diekmann

Pressestimmen

28.5.2013
WAZ, Tom Thelen
Glückssuche mit Leib und Seele
27.5.2013
Ruhr Nachrichten, Benjamin Hahn
Tanz- und Theaterprojekt spielt mit der Parkhaus-Architektur
Gefördert von:
Mit freundlicher Unterstützung der Entwicklungsgesellschaft-Ruhr mbH
Bochumer Glückssuche
Bochumer Glückssuche
Bochumer Glückssuche
Bochumer Glückssuche
Bochumer Glückssuche
Bochumer Glückssuche
Bochumer Glückssuche
Bochumer Glückssuche