Ensemble-Netzwerk

3. Bundesweite Ensemble-Versammlung

Die große Konferenz zur Theaterreform
„Was machen Sie eigentlich tagsüber? – Da proben wir. – Und wie machen Sie das mit dem vielen Text? – Den lernen wir zwischen den Vormittags- und Abendproben.
Diese Fragen bekommen wir Schauspieler ab und zu gestellt, und während wir sie beantworten, stellen wir sie uns oft auch selbst. Was machen wir denn da eigentlich tagsüber? Mit wem, warum und wie oft? Und wozu? Unter welchen Umständen wird der Spiegel der Gesellschaft gebrannt und geschmiedet?“ (Lisa Jopt)

Zu diesen Fragen fehlte bis 2015 die deutschlandweite Vernetzung. Erst mit dem ensemble-netzwerk ist in kürzester Zeit eine Theater-Reformbewegung entstanden, die nicht mehr zu  ignorieren ist. Das Anliegen: bessere Arbeitsbedingungen für die Künstler und damit bessere Kunst an öffentlich geförderten Theatern. Denn um auf der Bühne Qualität zu zeigen, braucht es  transparentere Produktionsstrukturen, angemessene Bezahlung, sozialen Schutz und einen Apparat, der der Kunst dient, nicht umgekehrt. Die nunmehr 3. Bundesweite Ensemble-Versammlung wird als größte Theater-Reformkonferenz der Geschichte am Schauspielhaus Bochum stattfinden. Denn: Wer ans Theater geht, sollte Visionen haben.


Das ensemble-netzwerk ist Bewegung und Verein. Es vermittelt zwischen Tarifparteien, Politik, Leitungen, Künstlern, Medien und Öffentlichkeit. Die Vorsitzende Lisa Jopt ist in der Spielzeit 2017/2018 Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum.
Eine Veranstaltung vom ensemble-netzwerk e.V. in Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus Bochum, unterstützt von der Dramaturgischen Gesellschaft u. a.
4. bis 6. Mai 2018, im ganzen Haus