Andreas
Maier

Schauspieler

*1973 in Nürnberg. Nach diversen eigenen Gruppen und Arbeiten als Regieassistent studierte er Schauspiel an der Hochschule der Künste in Berlin. Während des Studiums spielte er am Maxim-Gorki-Theater. Er ist Träger des Max-Reinhardt-Preises des Landes Österreich für besondere Leistungen im Ensemblespiel. Von 1999 bis 2003 war er am Theater Oberhausen engagiert. 2003 wechselte er mit Klaus Weise ans Schauspiel Bonn. Dort arbeitete er unter anderem mit Richard Maxwell, Thirza Bruncken, Werner Schroeter und Markus Dietz. In dessen Inszenierung von Gorkis „Die Letzten“ wurde Andreas Maier für die Rolle „Alexander“ beim Theatertreffen NRW 2006 Nachwuchsschauspieler des Jahres. Seit 2007 arbeitet er freischaffend unter anderem am Theater Bonn und am Schauspiel Essen.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Baron, Jesuit / Der andere bulgarische Soldat / Pococurante in „Candide oder der Optimismus