Changing of the Guard

Ein öffentliches Ritual für Bochum
von Ari Benjamin Meyers
„Changing of the Guard“ ist ein Großprojekt mit Bürgerbeteiligung am Schauspielhaus Bochum, das der Komponist und Regisseur Ari Benjamin Meyers inszeniert. 2014 initiierte Ari Benjamin Meyers bereits „Just in Time, just in Sequence“. An der damaligen Veranstaltung im Schauspielhaus wirkten vierhundert Bochumer Musiker*innen mit und setzen ein kraftvolles Zeichen zum Abschied von der Opel-Fabrik. Für „Changing of the Guard“ entwickelt Ari Benjamin Meyers ein öffentliches Ritual, das sich erneut mit dem Thema „Arbeit“ auseinandersetzt.
„Changing of the Guard“ fragt nach der Zukunft von Arbeit. Wir alle arbeiten viel oder wenig, gern oder ungern: Arbeit bestimmt unser Leben, unsere Ziele. Noch haben wir Arbeit, entstehen neue Berufe und Studiengänge, gibt es Ausbildungsplätze und Jobs, doch wie lange noch? Digitalisierung und Automatisierung ersetzen mehr und mehr Tätigkeiten, Maschinen werden klüger und schneller. Die Arbeit verschwindet erst in den Fabriken, bald schon in den Büros und Praxen. Doch was werden wir tun, wenn wir nicht arbeiten? Was macht Sinn und was macht Spaß? Was erfüllt? Wie verbringen wir Zeit? Und wovon werden wir leben, was verdienen wir? Das alles wissen wir noch nicht, aber wir wissen, dass die Zeiten sich ändern, dass nichts so bleibt wie es war. Was kommt, was bleibt? Deshalb kreieren wir ein Ritual mit Musik, einem Umzug durch die Stadt und einem Fest und schauen gemeinsam in Zukunft: auf das was kommt! Feiern Sie mit uns!

Die Sechs Startpunkte

Laufen Sie ab einem der sechs Startpunkte der Parade gemeinsam mit einem Umzug zum Theatervorplatz oder kommen Sie direkt zum Theater.

Los geht es an den folgenden sechs Startpunkten um 20:00 Uhr: 
  • Universitätsklinikum Bergmannsheil, Bürkle de la Camp-Platz 
    Treffpunkt: Vorplatz des Krankenhauses / Friederikastraße
    Haltestelle: Haupteingang Bergmannsheil (Bus: 354, 365, 394)
    Zur Anfahrt über Google Maps 
  • Heintzmann Holding GmbH, Bessemerstraße 80 
    Haltestelle: Ursulastraße (Bus: 388)
    Der Parkplatz der Heintzmann Holding GmbH kann am Vorstellungsabend genutzt werden 
    Zur Anfahrt über Google Maps
  • Springerplatz 
   Treffpunkt: Grill Imbiss 
   Zur Anfahrt über Google Maps
  • Rathausvorplatz 
   Treffpunkt: Glocke am Rathaus
   Haltestelle: Rathaus (Straßenbahn: 306, 302, 310)
   Zur Anfahrt über Google Maps
  • IHK Mittleres Ruhrgebiet, Ostring 30-32
   Haltestelle: Hauptbahnhof
   Der Parkplatz der IHK kann am Vorstellungsabend genutzt werden 
   Zur Anfahrt über Google Maps
  • Agentur für Arbeit, Universitätsstraße 66
    Haltestelle: Oskar-Hoffmann-Straße (U-Bahn: U35)
    Der Kundenparkplatz kann am Vorstellungsabend genutzt werden
    Zur Anfahrt über Google Maps
Uraufführung: 9. Juni 2018, Theatervorplatz

Besetzung

Musiker
Moritz Anthes, Anna Betzl-Reitmeier, Marvin Frey, Felix Carlos Fritsche, Daniel Gasenzer, Sebastian Gerhartz, Patrick Hengst, Markus Hofmann, Carsten Langer, Christoph Nünchert, Maximilian Wehner, Jacob Wieder
Mädchen
Matea Hobbold
Mit
Berufstätigen aus Bochum: Issam Al Najm (Elektrotechniker), Thomas Barschke (Polizist), Lukas Beck (Student), Thomas Becker (Diakon), Franz-Eduard Beil (Baustoffhändler), Hildegard Bleidick (Krankenschwester), Lisa-Katharina Breuer (Studentin), Dana Buchholz (Studentin), Karin Cebulla (Krankenschwester), Ousmane Conde (Elektriker in der Ausbildung), Nicole Czerwinski (Medizinisch-technische Assistentin), Nesrin Denizer (Diplom-Biologin), David Drolshagen (Schüler), Charlotte Drolshagen (Angestellte im öffentlichen Dienst), Irmhild Dudda (Tischlerin), Gabriele Elke (Hochschullehrerin Psychologie), Margarete Engell (Diplomsozialpädagogin), Isabell Feyen (Lehrerin), Peter Frensch (Fahrlehrer), Brigitte Giese (Diplom-Geographin), Dorothea Grötzner (Sekretärin), Iris Grube (Beamtin), Jasmin Haran (Verwaltungsangestellte), Kornelia Helisch (Requisiteurin), Uwe Helisch (Lagerist), Beate Hepprich (Dokumentarin), Katrin Höllerich (Ingenieurin), Uta Hoffmann (Künstlerin), Merima Horozovic (Theatermacherin), Heike Hundeiker (Erzieherin, Diplom-Sozialpädagogin), Karin Jost-Stenger (Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin), Elmar Josten (Verwaltungsleiter), Anette Kaerger-Steinhoff (Rechtanwältin), Angelika Knabe-Nieß (Lehrerin), Friedhelm Koch (Sozialarbeiter), Alfred Bruno Konter (Mosaiklegemeister), Thomas Kratzert (Lehrer), Sabine Kückels (Sekretärin), Michael Kurzmann (Bauingenieur), Jan Micheel (Diplom-Mathematiker), Claudia Möhle (Pädagogische Mitarbeiterin), Susanne Müllers (Kinderpflegerin), Julia Christin Pielorz (Schülerin), Dirk Pollmann (Beamter), Karl-Josef Rick (Visionär), Hans Rodehüser (Software-Entwickler), Barbara Roden (Erzieherin), Stefanie Rozek (Sonderpädagogin), Jutta Schütze-Göcmen (Diplom-Pädagogin), Margit Salzmann (Fotografin), Nina Selig (Kinobetreiberin), Sara Sobhani Sadat (Studentin), Roswitha Stamm (Sozialassistentin), Maximilian Strozyk (Priester), Elain Venhoff (Erzieherin und Studentin), Ann-Sophie Vollmer (Erzieherin und Studentin), Holger Wagner (Theaterpädagoge), Nicola Willeke (Studentin), Carmen Winkler-Leimann (Industriekauffrau), Alice Wocher (Kellnerin)
Konzept, Regie & Komposition
Text & Dramaturgie
Bühne
Cordula Körber
Musikalischer Leiter
Markus Stollenwerk
Chorleiter
Gotthard Lange
Design & Ikonografie
Oktober Kommunikationsdesign, Bochum

Pressestimmen

11.6.2018
WDR 5, Martin Burkert
"Changing of the Guard" - Premiere in Bochum
11.6.2018
Bayerischer Rundfunk, Tobias Stosiek
EIN KOMPONIERTES RITUAL ZUR ZUKUNFT DER ARBEIT
10.6.2018
Ruhr Nachrichten, Ronny von Wangenheim
Der Mensch verschwindet aus dem Arbeitsleben
12.6.2018
lokalkompass.de, Nathalie Memmer
Was, wenn es bald keine (bezahlte) Arbeit mehr gibt?
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Bochum
Unterstützt durch den Kemnader Kreis