Club in der Psychiatrie

Sin Sisters – In Betrachtung des Mondes

von Verena Meyer
Regie: Sandra Anklam
Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein! Hochmut, Zorn, Neid, Habgier, Trägheit, Wollust, Völlerei sind die Todsünden, die die Figuren in der Geschichte um- und häufig auch antreiben. Laster und Lüste, Scham und Schamlosigkeiten, Schuld und Unschuld: Gibt es ein Leben ohne Sünde? Ist Krankheit Sünde? Wann bin ich ein guter Mensch? Und ist Geiz nicht doch geil? Gibt es ein richtiges Leben im falschen? Wo liegt der Unterschied zwischen Müßiggang und Trägheit? Diesen und anderen Fragen gehen die Figuren in „Sin Sisters“ nach und finden dabei verblüffende, verstörende und sehr eigenwillige Antworten.
Erneut erarbeitet Sandra Anklam gemeinsam mit Patienten und Mitarbeitern des LWL-Universitätsklinikums eine Inszenierung im Theater Unten, die im März auch in den Räumen des Klinikums zu sehen sein wird.

„Sin-Sisters - In Betrachtung des Mondes“ ist eines von zwei Theaterstücken der Dramaturgin und Theaterpädagogin Verena Meyer, die 2015 uraufgeführt werden. Für das Stück „Proberaum Leben“ erhielt sie erst kürzlich den Stückewettbewerbspreis NRW 2014 „Reif für die Bühne“.
Vorstellungen in der Psychiatrie:
Am FR 27. & SA 28. März 2015 jeweils um 19:00 Uhr ist „Sin Sisters - In Betrachtung des Mondes“ auch in den Räumen des LWL-Universitätsklinikums zu sehen:
LWL-Universitätsklinikums, Alexandrinenstr. 1-3, 44791 Bochum
Der Vorverkauf für die dortigen Vorstellungen erfolgt ab 2. März 2015 ausschließlich im Klinikum selbst: Sekretariat für Forschung u. Lehre, Raum 4.31, MO-FR 8:30-15:30 Uhr oder Tel.: 0234 / 50 77 13 21
Verkauf an der Abendkasse im Klinikum ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
In Kooperation mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin
des LWL-Universitätsklinikums Bochum

Besetzung

Mit
Patienten und Mitarbeiter der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin des LWL-Universitätsklinikums Bochum
Mitarbeit
Isabel Gudd, Marisa Siemer
Bewegungstraining
Elena Leniger
Licht
Alexandr Gershman, Christian Mertens