Maria
Roers

Kostümbildnerin

arbeitete nach dem Studium als Kostümassistentin in Bochum, wo sie Matthias Langhoff kennenlernte und ab 1985 mit ihm in Straßburg, Paris und Lausanne als Kostümbildnerin tätig war. Es folgten Arbeiten mit Hartmut Wickert in Konstanz, Hannover, Graz, Hamburg, mit Valenti Jeker in Bonn und Hannover, mit Wilfried Minks in Bochum und Hannover, mit Johan Simons in Amsterdam. In Reykjavik erarbeitete sie eine Performance zu Gertrude Stein und entwarf Kostüme für „My fair Lady“. Seit 1992 besteht eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit Karin Beier; die erste gemeinsame Arbeit war „Die bei Ivanows“, „Romeo und Julia“, „Sommernachtstraum (die beiden letzten eingeladen zum Berliner Theatertreffen). Außerdem arbeitete sie an der Oper Bremen, Köln und Basel, am Schauspiel Zürich und am Burgtheater Wien. Unter der Intendanz von Karin Beier am Schauspiel Köln entstand „Die Schmutzigen, die Hässlichen und die Gemeinen“, eingeladen zum Theatertreffen 2010. Für diese Produktion erhielt sie mit Thomas Dreißigacker in der Kategorie Ausstattung den Deutschen Theaterpreis Faust 2010. Seit 2007 lehrt sie an der Toneelacademie Maastricht als Gastdozentin für Kostümbild.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Kostüme in „Die Dreigroschenoper