Heiner
Stadelmann

Schauspieler

*1943 in Hersbruck bei Nürnberg, spielte seit 1967 in verschiedenen Ensembles, unter anderem in Kassel, Wiesbaden, Karlsruhe und Freiburg. Ab 1992 war er acht Jahre lang festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum – erst bei Frank-Patrick Steckel, dann bei Leander Haußmann. In dieser Zeit arbeitete er mit Regisseuren wie Frank-Patrick Steckel, Leander Haußmann, Jürgen Kruse und Dimiter Gottscheff zusammen. Ab 2000 war er am Nationaltheater Mannheim engagiert, von 2006 bis 2009 war er festes Ensemblemitglied des schauspielfrankfurt. 2009 ist er mit einer Rolle in Tracy Letts „Eine Familie“ ans Schauspielhaus Bochum zurückgekehrt. Mit Lisa Nielebock hat er hier bereits in „Der elfte Gesang“ von Roland Schimmelpfennig und in Horvàths „Kasimir und Karoline“ gearbeitet, außerdem war er in Tschechows „Kirschgarten“ und in „Die Nibelungen“ zu sehen. In den letzten Jahren spielte er außerdem am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Theater Neumarkt in Zürich und die Rolle des König Lear am Theater Ulm.

(Portraitfoto: Birgit Hupfeld)

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Vater Dexter in „Melancholia
Wächter in „Die Orestie
Firs, Lakai, ein Greis in „Der Kirschgarten
Markgraf Rüdiger in „Die Nibelungen
Rauch in „Kasimir und Karoline

Die nächsten Vorstellungen

Zum letzten Mal
So 03.06.2018
19:00 - 20:50, Kammerspiele
0
0
0
Melancholia
Anke Zillich (Mutter Gaby), Tanja Ost, Matthias Eberle (Michael), Heiner Stadelmann (Vater Dexter), Miriam Michel, Evelyn Cynk, Philipp Hohmann
Die Orestie
Anna Hofmann (Elektra), Heiner Stadelmann, Therese Dörr, Dennis Herrmann (Chor)
Der Kirschgarten
Heiner Stadelmann (Firs)