Ute
Lindenberg

Kostümbildnerin

geboren in Freiburg im Breisgau. Nach einem Studium der Rechtswissenschaften folgte eine Ausbildung zur Schnitt- und Entwurfsdirectrice am Berufskolleg für Mode und Gestaltung in Stuttgart, welche sie als Modedesignerin abschloss. 1992-1995 arbeitete sie als Kostümbildassistentin u. a in Freiburg, Frankfurt, Stuttgart, Bochum, Hamburg und bei den Salzburger Festspielen. 1995-2000 entwarf sie die Kostüme für zahlreiche Produktionen am Schauspielhaus Bochum, u. a Edward Bond „Das Verbrechen des einundzwanzigsten Jahrhunderts“ (Regie: Leander Haußmann), „Glückliche Tage“ von Beckett und „Asche zu Asche“ von Pinter (Regie: Dimiter Gotscheff). Seit 2000 ist sie freischaffende Kostümbildnerin und Stylistin. Es folgten Arbeiten am Schauspiel Köln, Düsseldorfer Schauspielhaus und am Schauspiel Frankfurt. Seit Beginn der Spielzeit 2006 arbeitet sie regelmäßig am Nationaltheater Mannheim, etwa bei „Mütter“ (Regie: Franz Wittenbrink), Arthur Millers „Tod eines Handlungsreisenden“, Eugene O'Neills „Trauer muss Elektra tragen“, Albert Ostermaiers „Schwarze Minuten“, Henrik Ibsens „Baumeister Solness“, Tracy Letts‘ „Eine Familie“, Marius von Mayenburgs „Freie Sicht“, Shakespeares „Was ihr wollt“, „Die ganze Welt“ von Theresia Walser und Karl-Heinz Ott, Tony Kushners „IHO“, Theresia Walsers „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“ und Felicia Zellers „Die Welt von hinten wie von vorne“ (Regie alle: Burkhard C. Kosminski). Neben einzelnen Projekten in Wien und Dresden entwarf sie auch Kostüme für die Oper, etwa für Jules Massenets „Don Quichotte“ und Leos Janaceks „Das schlaue Füchslein“ (Oper Köln). 2013 machte sie mit Burkhard C. Kosminski „Tannhäuser“ an der Deutschen Oper am Rhein.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Kostüme in „Die Orestie
Kostüme in „Hiob

Die nächsten Vorstellungen

Do 21.12.2017
19:30 - 21:20, Kammerspiele
0
0
0
Volle Hütte
Mi 03.01.2018
19:30 - 21:20, Kammerspiele
0
0
0
So 07.01.2018
19:00 - 20:50, Kammerspiele
0
0
0
Sa 10.02.2018
19:30 - 21:20, Kammerspiele
0
0
0
So 18.02.2018
19:00 - 20:50, Kammerspiele
0
0
0