Michael
Pietsch

Schauspieler und Puppenspieler

*1984, absolvierte sein Schauspielstudium 2008 an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Während des Studiums stand er am Schauspiel Leipzig auf der Bühne. Im Anschluss daran war er drei Spielzeiten lang Ensemblemitglied am Staatstheater Oldenburg. 2010 spielte er den Baal in einer Inszenierung von Jan-Christoph Gockel und gastierte am Theater Bremen als Franz Moor in einer Inszenierung von Volker Lösch. Für diese Arbeit wurde er von Theater heute als Nachwuchsschauspieler des Jahres nominiert. Seit seinem 5. Lebensjahr beschäftigt sich Michael Pietsch mit Marionetten und hat bislang rund 200 Figuren geschnitzt und bespielt, in eigenen Projekten und Schauspiel- und Operninszenierungen an den Theatern in Leipzig, Oldenburg, Heidelberg, Mainz, Bonn, Mannheim, Bern und Graz sowie am Opernhaus Zürich. Seit der Spielzeit 2014/2015 ist Michael Pietsch festes Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz, wo er zuletzt als Schauspieler und Puppenspieler in „Die Ratten“, „Grimm“, „Macbeth“ und „Pinocchio“ auf der Bühne stand, alles Inszenierungen von Jan-Christoph Gockel, mit dem ihn seit Jahren eine intensive Arbeitsbeziehung verbindet. Am Schauspielhaus Graz spielte er vergangene Spielzeit den Merlin in Dorsts „Merlin oder das wüste Land“. Die internationale Produktion „Coltan“ führte Jan-Christoph Gockel und ihn u. a. auf Festivals in Kinshasa und Köln sowie auf Gastspielreise durch NRW.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Prokurist / Bedienerin, Puppenenbau und -spiel in „Die Verwandlung
Die Verwandlung
Nils Kreutinger (Gregor Samsa), Michael Pietsch (Prokurist)