Dries
Verhoeven

Regisseur

zählt zu den interessantesten jungen europäischen Künstlern. Seine Arbeiten bewegen sich zwischen Dokumentar-Theater und bildender Kunst. Der 1973 geborene Niederländer entwirft seit 2002 eigene Installationen und experimentelle Inszenierungen, die auf diversen Festivals gezeigt wurden. Sie finden oft im öffentlichen Raum statt. In seinen aufwendigen Produktionen bekommt der Zuschauer immer eine aktive Rolle und wird in das Geschehen verwickelt. Und man lässt es erstaunlicherweise gerne mit sich machen. Verhoeven spielt mit unserer Wahrnehmung, manipuliert die Besucher seiner Installationen emotional. Er kommt uns nahe, balanciert an der Grenze, wo es zu nah werden kann. Dabei ist er aber nie aggressiv überrumpelnd, immer lässt er Raum für den Rückzug. So erlebt man in seinen Inszenierungen die Welt auf eine neue, verwirrende und poetische Weise. 2009 erhielt er für seine Hotel-Installation „You are here“ den „Young Directors Award“ der Salzburger Festspiele. In der Spielzeit 2010/2011 zeigte er seine Produktion „Life streaming“ auf dem Vorplatz des Schauspielhauses Bochum.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Komposition in „Drei Schwestern
Konzept und Regie in „Life Streaming