Theun
Mosk

Bühnenbildner

*1980 in Ijlst, Niederlande, ist Absolvent der Theaterhochschule in Amsterdam im Studienfach „Technical Theatre Arts“. Anschließend studierte er an der Gerrit Rietveld Akademie Bühnenbild und nahm an Workshops von Robert Wilson im Watermill Center in New York teil. 2007 erhielt er den Charlotte Köhler Preis für Junge Talente und wurde im selben Jahr für die Prager Quadrinale als Designer ausgewählt. Er arbeitete mit Robert Wilson bei „Walking“ am Oerol Festival 2008 und mit Paul Koek bei „Licht is de Machine“ und „De City“. Heute zählt er zu den führenden Bühnenbildnern und Lichtdesignern der Niederlande und arbeitete außerdem für Boukje Schweigman, Jetse Batelaan, Lotte van den Berg und Marcus Azzini. 2009 entwickelte und realisierte er ein Konzept für die Biennale für Mode in Arnheim, außerdem entwarf er die Ausstellung „Ergens & Overal“, die auf vier Theaterfestivals in den Niederlanden gezeigt wurde und 2010 bei der Ruhrtriennale zu sehen war.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Bühne, Licht in „Moby Dick – das Konzert
Bühne, Licht in „Drei Schwestern
Bühne, Licht in „Candide oder der Optimismus