Christoph
Finger

Schauspieler

*1955 in Saarbrücken. Ausgebildeter Betriebswirt. Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg. Erstes Theaterengagement 1979/80 am Theater Bremen. Ab 1980 an verschiedenen Bühnen tätig, unter anderem in Frankfurt, Essen, Wuppertal und Hamburg. Von 1995 bis 2005 festes Ensemblemitglied am Theater Bremen. Dort spielte er z.B. Stephan Fjodorow in Albert Camus’ „Die Gerechten“, Olaf in „Armut, Reichtum, Mensch und Tier“ von Hans Henny Jahnn, Simon in „Dantons Tod“ von Georg Büchner und Pischtschik in Anton Tschechows „Der Kirschgarten“. Er arbeitete in Bremen mit den Regisseuren Thomas Bischoff („Der Blaue Boll“), Nicolai Sykosch („Lantana“, „Schöne Bescherungen“, „Die Ratten“), Barbara Bilabel („Don Carlos“, „Zur schönen Aussicht“) und Kay Neumann („Maria Magdalena“, „Kunst“). 2005-2010 Engagement am Schauspiel Essen unter der Intendanz von Anselm Weber. Wichtige Arbeiten waren dort u.a. „Das Käthchen von Heilbronn“ (Regie: David Bösch), „Der Held der westlichen Welt“ (Regie: Anselm Weber), „Effi Briest“ (Regie: Cilli Drexel), „Dream Team“ (UA von Lutz Hübner, Regie: Katja Lauken), „Indien“ (Regie: Katja Lillih Leinenweber) und „Peer Gynt“ (Regie: Roger Vontobel). Zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen, u.a. „Unsere Hagenbecks“, „Doppelter Einsatz“, „Großstadtrevier“, „Black Jack“, „Drei mit Herz“ und „Der Ermittler“.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Herr von Briest in „Effi Briest
Vater Moen, Troll, Der Fremde in „Peer Gynt