Ein Sommernachtstraum

von William Shakespeare
Regie: Christina Paulhofer
Deutsch von Jürgen Gosch, Angela Schanelec und Wolfgang Wiens

Hermia soll Demetrius heiraten, obwohl sie Lysander liebt. Demetrius liebte einst Helena und will nun Hermia, worüber die allein gelassene Helena verzweifelt. Theseus verlangt von Hermia, dass sie sich bis zu seiner fürstlichen Hochzeit mit Hippolyta – die er seinerseits zwangsweise erobert hat – für Demetrius entscheidet, andernfalls auf Liebeserfüllung verzichten soll. Vor dieser Drohung fliehen Hermia und Lysander in den Wald; gefolgt von Demetrius, gefolgt von Helena. Im Wald, der auch ein großer nächtlicher Park inmitten einer heutigen Großstadt sein könnte, treffen sich ein paar arbeitslos gewordene Banker, die als Therapie und in der Hoffnung, durch ihre kreative Maßnahme wieder an einen Job zu kommen, ein Theaterstück einstudieren: die tragische Liebesgeschichte von Pyramus und Thisbe. Im Dunkel von Park und Nacht herrschen Oberon und Titania, die in ihrem exzentrischen Egoismus gerade mal wieder Streit haben. Oberon schickt seinen Gefolgsmann Puck, mit Hilfe von Drogen die Liebespaare aus der Stadt wieder richtig zu sortieren – worauf dieser erst recht alles durcheinander bringt und alle in den Rausch einer chaotischen Sommernacht geraten.
Premiere: 10. Mai 2014, Schauspielhaus
Dauer: ca. 2 Stunden 10 Minuten, keine Pause

Besetzung

Theseus, Herzog von Athen
Hippolyta, Königin der Amazonen, verlobt mit Theseus
Lysander, wird von Hermia geliebt
Demetrius, Bewerber um Hermia
Hermia, Egeus’ Tochter, verliebt in Lysander
Helena, verliebt in Demetrius
Oberon, König der Elfen
Titania, Königin der Elfen
Puck, ein Elf
Eine Elfe
Peter Squenz/John
Niklaus Zettel/Jonathan
Franz Flaut/James
Tom Schnauz/Jim
Schnock/Jack
Matz Schlucker/Jerry
Bühne
Kostüme
Choreografie
Video
Licht
Dramaturgie

Pressestimmen

11.5.2014
Ruhr Nachrichten, Britta Helmbold
Shakespeares „Sommernachtstraum“ spielt in New York
11.5.2014
WAZ, Jürgen Boebers-Süßmann
Shakespeares „Sommernachtstraum“ derbe im Park
10.5.2014
nachtkritik.de, Friederike Felbeck
Knappe Shorts im Berghain
Nicola Mastroberardino (Lysander), Kristina Peters (Hermia), Minna Wündrich (Helena)
Günter Alt (Puck), Nicola Mastroberardino (Lysander)
Torsten Flassig (Schnock), Damir Avdic (Matz Schlucker), Raiko Küster (Franz Flaut), Daniel Stock (Tom Schnauz)
Jürgen Hartmann (Niklaus Zettel), Daniel Stock (Tom Schnauz), Florian Lange (Peter Squenz), Raiko Küster (Franz Flaut), Damir Avdic (Matz Schlucker), Torsten Flassig (Schnock)
Günter Alt (Puck), Mascha Schneider (Elfe)
Katharina Linder (Titania), Michael Schütz (Oberon), im Hintergrund: die Elfen
Günter Alt (Puck)
Jürgen Hartmann (Niklaus Zettel), Katharina Linder (Titania)
Matthias Eberle (Demetrius), Kristina Peters (Hermia), Günter Alt (Puck)
Michael Schütz (Oberon), Matthias Eberle (Demetrius), im Hintergrund: Günter Alt (Puck)
Nicola Mastroberardino (Lysander), Kristina Peters (Hermia), Matthias Eberle (Demetrius), Minna Wündrich (Helena), im Hintergrund: Michael Schütz (Oberon), Günter Alt (Puck)
Kristina Peters (Hermia), Matthias Eberle (Demetrius), Nicola Mastroberardino (Lysander), Minna Wündrich (Helena)
Kristina Peters (Hermia), Matthias Eberle (Demetrius), Nicola Mastroberardino (Lysander), Minna Wündrich (Helena), im Hintergrund: Michael Schütz (Oberon)