Endgame

Ein Theater-Game von machina eX
Das Medientheaterkollektiv machina eX ist bekannt für seine spielbaren Theaterstücke, die zugleich begehbare Computerspiele sind. Durch das Lösen von Aufgaben spielen sich die Zuschauer*innen gemeinsam durch eine Geschichte. In ihrem neuen Theater-Game begeben sich machina eX auf die Schlachtfelder des digitalen Bürgerkriegs. Im Fokus steht ein hippes Startup, das sich nichts weniger als die Verteidigung der Demokratie zum Ziel gesetzt hat. Das Unternehmen – eine schlagkräftige Mischung aus NGO, Privatdetektei und Hacking-Kollektiv – tritt den Kampf gegen eine neurechte Bewegung an, die mit zeitgemäßer Marketing-Strategie und wachsender Anhänger*innenschar zunehmend selbstbewusst auftritt. Am eigenen Schreibtisch haben die dreißig Spieler*innen den Auftrag, Hintergründe über potenzielle Mitglieder zu recherchieren. Je nach Qualität des gewonnenen Informationsmaterials können damit nicht nur einzelne Personen diskreditiert, sondern die gesamte Bewegung geschwächt werden. Unterstützt wird das Publikum von charismatischen Teamleiter*innen, die sich aus denkbar unterschiedlichen Motiven im netzbasierten Widerstand gegen Rechts engagieren. In einer Zeit, in der Anonymität und Distanz in sozialen Netzwerken und Kommentarspalten eine neue Skrupellosigkeit befeuern, beleuchtet das Game die dunklen Kampfzonen des Internets, wo erbittert um Deutungshoheit, Lautstärke und probate Mittel gerungen wird. Auf dem Grad zwischen Recht und Unrecht, zwischen Terror und Gegenterror, zwischen Überwachung und Strafe stellt ENDGAME das Publikum dabei vor die Wahl der Waffen.

Link zum Trailer


machina eX hatte 2011 seinen Durchbruch beim Festival 100° in Berlin, bei dem es mit dem Preis der Jury ausgezeichnet wurde. Seitdem war das Kollektiv u. a. beim Festival Impulse vertreten, für das Best-OFF-Festival nominiert und wurde vom Goethe-Institut nach Washington eingeladen.
Eine Produktion von machina eX in Koproduktion mit Schauspielhaus Bochum, HAU Hebbel am Ufer, Münchner Kammerspiele, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich und Staatstheater Darmstadt.
Premiere: 4. Mai 2018, Zeche 1
Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa und den Hauptstadtkulturfonds

Die nächsten Termine

Premiere
Fr 04.05.2018
19:00, ZECHE 1
0
0
Fr 04.05.2018
21:00, ZECHE 1
0
0
Sa 05.05.2018
19:00, ZECHE 1
0
0
Sa 05.05.2018
21:00, ZECHE 1
0
0
Mi 23.05.2018
18:00, ZECHE 1
0
0
Mi 23.05.2018
20:00, ZECHE 1
0
0
Do 24.05.2018
18:00, ZECHE 1
0
0
Do 24.05.2018
20:00, ZECHE 1
0
0
Fr 25.05.2018
18:00, ZECHE 1
0
0
Fr 25.05.2018
20:00, ZECHE 1
0
0