Ulrich
Beck

Dramaturg

*1981 in Stuttgart, studierte von 2005 bis 2009 Dramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig, nachdem er erste theaterpraktische Erfahrungen am Schauspiel Staatstheater Stuttgart (Intendanz Friedrich Schirmer) bei Henning Bock, Martin Kušej, Sebastian Nübling und Hasko Weber machte. Während des Studiums Dramaturgie-Assistenzen am Maxim Gorki Theater Berlin, am Deutschen Theater Berlin und am Burgtheater Wien sowie Dramaturgie bei Alexander Riemenschneiders Dramatisierung der Kafka-Erzählung „In der Strafkolonie“ am Thalia Theater Hamburg in der Gaußstrasse. Zusammen mit Petra Stuber Herausgeber des zweiten Bandes der Hochschulschrift der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig mit dem Titel „Theater und 19. Jahrhundert“ sowie Veröffentlichung in der Kulturzeitschrift „Ästhetik und Kommunikation“ zum Thema Rechtsempfinden. Zusammen mit Peter Schwarz und Kerstin Holm kuratierte er das ukrainischen Theaterfestival „¡alles anders?“ (veranstaltet von MitOst e.V.). Von 2009 bis 2011 war er als Dramaturgie-Assistent am Deutschen Theater Berlin tätig, seit der Spielzeit 2011/12 ist er dort Dramaturg.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Dramaturgie in „Gertrud