Kurze Interviews mit fiesen Männern

David Foster Wallace beschreibt in seinen Kurzgeschichten Figuren am Abgrund. Die „fiesen“ Männer sprechen ihre dunkelsten und politisch unkorrektesten Gedanken aus. Geschickt spielt Wallace mit dem Klischee, dass Männer nur das eine und Frauen nur das andere wollen. Mit seinen fiktiven Interviews erzählt er Geschichten, bei denen einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Er lässt die Männer über komplizierte Verführungsstrategien schwadronieren und mit Lust von der Arbeit in einem öffentlichen WC berichten. Ein Dritter fragt sich, was den Mensch zum Menschen macht, und zieht dabei zweifelhafte Schlüsse hinsichtlich einer Vergewaltigung. Und eine junge Frau ergeht sich in Selbstzweifeln über ihr Können im Bett. In ihrer ersten Inszenierung zeigt Monika Gies im Theater Unten einen Beziehungskosmos, in dem die Protagonisten ihre Ängste zu verbergen suchen oder ihre Höhenflüge selbstbewusst zur Schau stellen.
Premiere: 16. Mai 2013, Theater Unten
Dauer: ca. 1 Stunde 20 Minuten, keine Pause und kein Nacheinlass

Besetzung

Pressestimmen

21.5.2013
Theater pur, Antje van Bürck
Szenen aus einer Welt, die aus den Fugen geraten ist
18.5.2013
WAZ, Britta Heidemann
Unendlicher Sex
18.5.2013
Ruhr Nachrichten, Max Florian Kühlem
Kurze Interviews mit fiesen Mänenrn
Marco Massafra, Henrik Schubert, Dimitrij Schaad
Marco Massafra, Henrik Schubert, Therese Dörr, Dimitrij Schaad
Therese Dörr, Marco Massafra
Dimitrij Schaad, im Hintergrund: Therese Dörr
Henrik Schubert
Henrik Schubert, Dimitrij Schaad, Therese Dörr
Dimitrij Schaad, Henrik Schubert, Marco Massafra
Henrik Schubert, Marco Massafra, Therese Dörr, Dimitrij Schaad
Marco Massafra, Henrik Schubert, Dimitrij Schaad
Therese Dörr