Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand

Ein Konzert nach dem Roman von Jakob Hein
Regie: David Bösch
Sascha ist weder cool, noch ein besonders guter Tänzer. Aber er liebt die Frauen. Große Frauen, kleine Frauen, blonde Frauen, schwarzhaarige Frauen, Frauen mit hennaroten Haaren. Nora, Rahel, Sarah, Jana, Julia, Anja, Andrea, Astrid, Anke, Karin, Katja, Katrin, Kathleen und wie sie alle heißen. In jede einzelne von ihnen ist er verliebt, verknallt, vernarrt. Ständig pocht sein Herz für irgendeine Frau. Tausend Freundinnen, aber keine einzige Freundin. Denn immer ist Sascha nur ihr bester Freund. Ihr bester Freund mit Penis allerdings.
Komisch, ironisch, und ein bisschen sentimental erzählt Jakob Hein in seinem neuen Roman von der Jugend in einem Zustand des ewigen und unerlösten Verliebtseins, von der Kraft des Tanzes und wie Musik die Seele dazu bringen kann, in direkte Verbindung mit dem Körper zu treten.
Bochumer Premiere: 22. Oktober 2010, Theater Unten
Dauer: 1 Stunde und 30 Minuten, keine Pause

Besetzung

Regie / Bühne
Bühne / Kostüme
Licht
Alexandr Gershman, Daniel Bühler
Dramaturgie

Pressestimmen

Raiko Küster, Matthias Eberle, Lukas Graser
Matthias Eberle
Raiko Küster
Lukas Graser, Matthias Eberle, Raiko Küster
Matthias Eberle, Raiko Küster
Lukas Graser
Raiko Küster, Matthias Eberle, Lukas Graser