Pünktchen und Anton

Kinder- und Familienstück
nach dem Roman von Erich Kästner ab 6 Jahren
Regie: Brigitte Dethier
Pünktchen und Anton halten fest zusammen. Pünktchen heißt eigentlich Luise und kommt aus wohlhabendem Hause. Anton indes hat große Sorgen. Seit sein Vater krank ist, muss er das Geld verdienen. Da kommt ihm Pünktchens Hilfe wie gerufen. Jemand muss schließlich dem Lehrer erklären, warum Anton im Unterricht immer einschläft. Wenn Pünktchen es nur nicht übertreibt mit ihren guten Absichten! Allabendlich schleicht sie sich aus dem Haus und verkauft Streichhölzer für ihn. Bis die beiden Kinder plötzlich in einen echten Kriminalfall verwickelt und Pünktchens Eltern auf die nächtlichen Ausflüge ihrer Tochter aufmerksam werden.
Kästners Roman von 1931 geht weit über jene Freundschaft hinaus, die sich gegen alle Widerstände zu behaupten weiß. Denn nicht zuletzt stellt sich die Frage, ob sich ungleiche Voraussetzungen überwinden lassen. Dass Antons Lage mehr als misslich ist, ruft Pünktchens Gerechtigkeitssinn auf den Plan. Bis die reichen Kinder, wie Kästner es in den nachdenklichen Zwischenbemerkungen festhielt, sagen würden: „Wenn wir mal groß sind und die Banken und Rittergüter und Fabriken unserer Väter besitzen, dann sollen es die Arbeiter besser haben! Die Arbeiter, das wären ja dann unsere Spielkameraden aus der Kindheit...“
Premiere: 19. November 2017, Schauspielhaus

Besetzung

Frau Pogge, Lehrerin Bremser
Herr Pogge, Vater
Die dicke Bertha
Frl. Andacht mit Vornamen Helene
Herr Gast
Robert der Teufel und Klepperbein
Polizisten, Kellner / Musiker
Bühne und Kostüme
Dramaturgie

Die nächsten Termine

Voraufführung
Mi 15.11.2017
17:00, Schauspielhaus
0
0
Premiere
So 19.11.2017
16:00, Schauspielhaus
0
0
Mo 20.11.2017
9:30, Schauspielhaus
0
0
Fr 24.11.2017
9:30, Schauspielhaus
0
0
So 26.11.2017
12:00, Schauspielhaus
0
0
So 26.11.2017
16:00, Schauspielhaus
0
0
Mo 27.11.2017
9:00, Schauspielhaus
0
0