Gabrio
Gabrielli

Tänzer

studierte von 1994 bis 1998 Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen und arbeitete im Anschluss u. a. mit den Choreografen Yoshi Oida, Marc Sieczkarek, J. Lunn, Sasha Waltz, Henrietta Horn sowie als Gast in „Sacre du Printemps“ von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal. Seit 2002 arbeitet er kontinuierlich mit Samir Akika zusammen und war seitdem an allen seinen Produktionen beteiligt. Seit der Spielzeit 2012/2013 ist er am Theater Bremen engagiert, zu sehen in „Me & my Mum“, „Funny, how?“, „Penguins & Pandas“ und „Die Zeit der Kirschen“.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum