Renegade in Residence

Ruhm

Tanztheater von Neco Çelik
Regie: Neco Çelik
Ob ewiger Ruhm oder Ruhm für 15 Minuten, ob DSDS, Hip-Hop-Battle oder Klassik, Stadttheater oder Straße: berühmt werden ist unser Ziel. Doch was ist Ruhm und wie funktioniert er als sozialer Mechanismus? Wer hat Zugang dazu und wer bewertet eine künstlerische Leistung? Und was ist mit denen, die nicht berühmt sind? Die nicht akzeptiert sind? „Ruhm“ ist eine Reflexion über die treibenden Kräfte und Auseinandersetzungen der Gesellschaft, vielleicht ein postindustrielles Märchen oder ein zeitgenössischer Mythos von Liebe und Kampf.

In den letzten Jahren suchte Renegade immer wieder neue Herausforderungen und ungewöhnliche Konstellationen für seine Produktionen. Damit trieben sie den urbanen Tanz in NRW voran und entwickelten eine eigene, zeitgenössische Tanzsprache. Waren es bisher Choreografinnen aus der Tradition des Tanztheaters, so geht es diesmal um eine völlig neue Perspektive auf Tanz. Denn Neco Çelik hat zwar schon sehr erfolgreich Regie geführt im Film, Theater und in der Oper, doch mit Tanz hatte er bisher nichts zu tun. Aber es ist gerade seine neue, eigene Perspektive auf den urbanen Tanz, die diesen Tanztheaterabend prägen wird. Seinen Ausgangspunkt bildet nicht der Tanz und die Choreografie, sondern er begibt sich mit den Tänzern auf eine Recherche und Stückentwicklung zum Thema Ruhm.

Neco Çelik befragt in dieser Arbeit kritisch die Qualität von Begegnungen und die Möglichkeit des Austausches mit anderen. Wie reagiert eine Gruppe auf einen Außenstehenden? Wie sehen sie jemanden, der ihnen zu nahe kommt? Und wenn der andere mehr Erfolg hat, mehr Ruhm erntet als sie? Lassen sie sich wirklich von neuen Möglichkeiten beeinflussen oder wehren sie alles ab? Letztlich fragt Neco Çelik, ob es einen echten Austausch gibt zwischen Hoch- und Subkultur.
Er erzählt von dem Moment der Begegnung zwischen Straße und Kunst: er lässt sie aufeinander los, zeigt, wie sich die Welten aneinander aufreiben, verletzen und verändern. Wem gebührt die Aufmerksamkeit und wer trägt den Ruhm davon? 
Ein ungewöhnliches musikalisches Experiment gibt den Ton an: Die Musikerin An On Bast (Anna Suda) spielt das Set während der Vorstellung live auf der Bühne. Sie gehört zu den wichtigsten Produzentinnen der polnischen Elektro-Musikszene. Pure Kreativität und technisches Know-how sind die wichtigsten Zutaten ihrer Musik. Elegant bewegt sie sich zwischen Sampler, Drum Machine und verschiedenen Effekten und schafft dabei Klangwelten voller Energie und Bewegung.
Eine Produktion mit Pottporus e.V./Renegade, Herne
Uraufführung: 10. Januar 2015, Kammerspiele
Dauer: Eine Stunde, keine Pause

Pressestimmen

13.1.2015
Westfälischer Anzeiger, Edda Breski
„Ruhm“: Tanztheater von Neco Çelik in den Kammerspielen Bochum
12.1.2015
Ruhr Nachrichten, Ronny von Wangenheim
„Renegade in Residence“ tanzt um den Ruhm
Gefördert vom:
Alexis Fernandez, im Hintergrund: Szu-Wei Wu, Peter Sowinski, Bahar Goekten, Kalliopi Tarasidou, Janis Heldmann, Christian Zacharas
Alexis Fernandez, im Hintergrund: Szu-Wei Wu, Peter Sowinski, Bahar Goekten, Kalliopi Tarasidou, Janis Heldmann, Christian Zacharas
Szu-Wei Wu, Peter Sowinski, Alexis Fernandez, Bahar Goekten, Christian Zacharas, Kalliopi Tarasidou, Janis Heldmann
Alexis Fernandez, Christian Zacharas, Bahar Goekten, Kalliopi Tarasidou Szu-Wei Wu, Janis Heldmann
Szu-Wei Wu, Alexis Fernandez
Szu-Wei Wu, Alexis Fernandez, Christian Zacharas, Peter Sowinski, Bahar Goekten, Janis Heldmann, Kalliopi Tarasidou
Janis Heldmann, Kalliopi Tarasidou, Bahar Goekten, Alexis Fernandez, Peter Sowinski, Christian Zacharas, Szu-Wei Wu