Ragna
Guderian

Schauspielerin

geboren in Freiburg im Breisgau, studierte Germanistik und Geografie an den Universitäten Freiburg und Hamburg. Es folgte eine Ausbildung an der Schauspielakademie Zürich, die sie mit dem Opprecht-Preis abschloss. Nach freien Arbeiten in Zürich mit Volker Hesse, der Gruppe 400 ASA und als Moderatorin der täglichen Sendung „The Movie Club“ für Sat 1 Schweiz gehörte sie zum Ensemble des Nationaltheaters Mannheim unter der Leitung von Jens Daniel Herzog und dem Ensemble des Stadttheaters Bern. Sie spielte zahlreiche große Rollen, u. a. Nina in Tschechovs „Möwe“ und Jelena in „Onkel Wanja“, Erika in Lukas Bärfuss „Der Bus“, Romy in Roland Schimmelpfennigs „Die Frau von früher“, und arbeitete mit Regisseuren wie Frank Patrick Steckel, Jens Daniel Herzog, Laurent Chetouane, Christoph Frick, Irmgard Lange, Barbara Weber und Barbara Brüesch.
Seit einigen Jahren arbeitet sie frei für Film und Theater und war zuletzt am Theater Luzern als Cecile Damunt in „Stichtag“ von Thomas Hürlimann, am Schauspiel Essen in der Regie von Thomas Krupa und Ari Benjamin Meyers in „25 Sad Songs“ und im Schweizer Kinofilm „Zu Zweit“ (Regie: Barbara Kusclar) zu sehen.
Als Regisseurin und Autorin gründete sie 2009 ihre eigene Performance Gruppe Les Etoiles. Sie lebt und arbeitet in der Schweiz und in Bochum.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Alma / Lehrerin in „Michel aus Lönneberga
Letta Forsythe / Frau in „Tod eines Handlungsreisenden
Michel aus Lönneberga
Ragna Guderian (Alma), Matthias Redlhammer (Alfred), Torsten Flassig (Michel), Minna Wündrich (Lina)
Tod eines Handlungsreisenden
Krunoslav Šebrek (Happy Loman), Bernd Rademacher (Willy Loman), Dimitrij Schaad (Biff Loman), Ragna Guderian (Frau in Boston)