Ubu

von Alfred Jarry und Simon Stephens
Regie: Sebastian Nübling
Er ist böse, feige und gemein. Und oft ist er wahnsinnig komisch. Er hört auf den Namen Vater Ubu und man könnte ihn gelassen als eine leicht monströse komische Figur zur Kenntnis nehmen – wenn er nicht, getrieben von Mutter Ubu, erst den König ermorden und dann die Herrschaft an sich reißen würde. Sein Putsch, der wie eine kindliche Spaßrevolution mit der Aussicht auf Leberwurstbrote und eine schöne Kapuze zur Fantasieuniform beginnt, führt geradewegs in ein unberechenbares Terrorregime.

Als Alfred Jarry im Jahr 1896 sein Stück „König Ubu“ schrieb, dachte er an Macbeth und an seinen Lateinlehrer. Von den Schrecken des vor ihm liegenden Jahrhunderts wusste er nichts. An dessen Ende gründete die Welt den Internationalen Strafgerichtshof mit Sitz in Den Haag. Hier soll nicht nur im Namen des Volkes, sondern im Namen der Menschlichkeit über Kriegsverbrechen, Völkermord oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit gerichtet werden. Der britische Autor Simon Stephens hat diese Frage nach Gerechtigkeit ins Theater überführt: In einem zweiten Teil zu Jarrys „Ubu“-Drama macht er Vater Ubu den Prozess.

Sebastian Nübling inszenierte den alten und neuen Ubu mit einem deutsch-niederländischen Ensemble aus Essen und Amsterdam. Gespielt wird auf deutsch, niederländisch, englisch – und in der Sprache Ubus.
Eine Koproduktion von Schauspiel Essen und Toneelgroep Amsterdam
Bochumer Premiere: 29. Oktober 2010, Schauspielhaus
Dauer: 2 Stunden und 15 Minuten, keine Pause

Besetzung

Ma Ubu / Richterin
Frieda Pittoors
Dogpile
Leon Voorberg
Norbert Nurdle / Verteidiger
Roeland Fernhout
Norbert Nurdle
Der blutjunge Bubelas / Anklägerin
Hadewych Minis
König Wenczeslas / Das Gewissen
Königin Rosamunde / Ma Ubu
Judith van der Werff
Achras
Alwin Pulinckx
Bühne und Kostüme
Licht
Bernd Felder
Dramaturgie
Corien Baart, Thomas Laue
Leon Voorberg (Dogpile), Dimitrij Schaad (Mc Club), Frieda Pittoors (Ma Ubu), Nicola Mastroberardino (Ubu), Roeland Fernhout (Norbert Nurdle), Roland Riebeling (Norbert Nurdle)
Nicola Mastroberardino (Ubu), Frieda Pittoors (Ma Ubu)
Nicola Mastroberardino (Ubu), im Hintergund: Dimitrij Schaad (Mc Club)
Dimitrij Schaad (Mc Club), Roland Riebeling (Norbert Nurdle), Nicola Mastroberardino (Ubu), Roeland Fernhout (Norbert Nurdle)Leon Voorberg (Dogpile)
Nicola Mastroberardino (Ubu)
Nicola Mastroberardino (Ubu), im Hintergrund: Ensemble
Frieda Pittoors (Ma Ubu), Nicola Mastroberardino (Ubu), im Vordergrund: Ensemble
Nicola Mastroberardino (Ubu), im Hintergrund: Ensemble