Das Detroit-Projekt

Wandelwerk/Mind Mine

Installation von Mirjam Strunk (D)
english version see below
Wissen vom Wandel
Der Wandel reißt Löcher, leert Fabriken, verwildert Flächen und bebaut Brachen. Er fördert, vernetzt und transformiert. Er lässt hoffen und kämpfen. Er zieht an und stößt ab. Er beschwört, verspricht und gestaltet. Er präge die Identität dieser Region, sagt man. Aber wer oder was prägt das Wesen des Wandels? In einer Region, in der Werke einer sterbenden Industrie schließen, entsteht ein neues Förderwerk. Statt Kohle und Stahl fördert dieses Werk das Wissen vom Wesen des Wandels zu Tage.

Meister der Metamorphose
Die in Bochum lebende Künstlerin Mirjam Strunk begibt sich in der Region auf die Suche nach „Meistern der Metamorphose“. Sie befragt Menschen der unterschiedlichsten Berufe, Systeme, Kulturen und Generationen, nach ihren persönlichen Erfahrungen und professionellen Ansichten zum Thema Wandel, Transformation, Verwandlung, Metamorphose. Dabei sucht Mirjam Strunk nach der kleinsten Einheit, nach dem eigentlichen Augenblick, in dem der Wandel passiert. Was zeichnet diesen einen, zentralen Moment aus, in dem sich die Perspektive auf eine Krise in die Wahrnehmung einer Innovation verwandelt, in dem aus einer 0 eine 1 wird oder ein Mensch seinen letzten Atemzug macht? Was teilt der Augenblick, in dem sich die Raupe ihrer Schmetterlingsflügel bewusst wird, mit jenem Moment, in dem ein Mensch seine Persönlichkeit wechselt oder ein Elementarteilchen zerfällt?

Wandelwerk
Aus Gesprächen und Interviews und den daraus gewonnenen Erkenntnissen entwickelt sich nach und nach eine mind mine. Das in ihr zutage geförderte Wissen präsentiert sich in Form einer begehbaren Installation, einem interdisziplinären Mikrokosmos auf dem Theatervorplatz.

Konzept: Mirjam Strunk
Raum: Franziska Gebhardt
Sounddesign: Karolin Killig

30. April 2014 (Vernissage), ab dann täglich auf dem Theatervorplatz, Eintritt frei
Biographie Mirjam Strunk
Mirjam Strunk, geboren 1974, studierte Angewandte Kulturwissenschaft und Ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim, Performance Art an der Kunsthochschule Utrecht (NL) und Systemische Beratung (i.A.) an der Akademie Remscheid. Seit 1998 konzipiert und realisiert sie als Autorin und Regisseurin interdisziplinäre und doku-fiktionale Theaterprojekte, Installationen, Stadtrauminterventionen und Hörstücke zwischen Kunst, Alltag und Partizipation.

ENGLISH VERSION

WANDELWERK/MIND MINE
Installation

Knowing about change
Change leaves holes, empties factories, lets surfaces go to seed and builds on wasteland. It boosts, links and transforms. It gives hope and motivates to fight. It attracts and repels. It conjures, promises and shapes. They say that it gives this region its identity. But who or what gives change its identity?
In a region where the factories of a dying industry close, a new mine develops. Instead of coal and steel, we can mine knowledge of the identity of change.

Master of metamorphosis
The artist Mirjam Strunk, who lives in Bochum, searches the region for „Masters of Metamorphosis“. She questions people from many different professions, systems, cultures and generations as to their personal experiences and professional opinions on the subject of change, transformation, metamorphosis. In doing so, Mirjam Strunk looks for the smallest unit, the actual moment when change happens. What distinguishes this one central moment, when the perspective of a crisis changes into the perception of an innovation, when the 0 becomes a 1 or a person draws his or her last breath? What has the moment when a caterpillar becomes conscious of its wings, in common with the moment when a human being changes his personality or when an elementary particle breaks apart?

Mind mine
From discussions and interviews and the resulting knowledge, little by little a mind mine develops. The knowledge extracted from it is presented in a form of walk-in installation, an interdisciplinary microcosm at Theatervorplatz.

Concept: Mirjam Strunk
Space: Franziska Gebhardt
Sound design: Karolin Killig

Mirjam Strunk, born in 1974, studied applied cultural sciences and aesthetic practice at Hildesheim University, Performance Art at the Kunsthochschule Utrecht (NL) and systemic consulting (i.A.) at Akademie Remscheid. As author and director she has been conceiving and realising since 1998 interdisciplinary and docu-fictional theatre projects, installations, interventions in urban space and radio plays between art, every day life and participation.
Ein Projekt mit Schauspielhaus Bochum und Urbane Künste Ruhr

Pressestimmen

30.4.2014
WDR 3 Mosaik, Laura Strack
Meisterschaft der Metamorphose
Ein Projekt mit
Gefördert durch die
Das internationale Stadt- und Kunstfestival in Bochum stellt Fragen und sucht nach Antworten zur Zukunft der Stadt, der Arbeit und der Kunst in Europa. Von Oktober 2013 bis Oktober 2014.