Western Dreams and Eastern Promises

Eine Road Movie/Theatre Performance zwischen Ost- und Westeuropa von kainkollektiv
Regie: kainkollektiv
kainkollektiv kommen zurück in die Kammerspiele! In Kooperation mit den internationalen Performern des „kain Ensembles“ und den Medienkünstlern von „sputnic“ durchqueren die kainkollektivisten mit Handkameras ausgestattet Europa von West nach Ost, um aus Sicht unterschiedlicher Biografien und Identitäten den Krisen und Potenzialen des Kontinents nachzuspüren. Da zurzeit die europäischen Länder die Tendenz verfolgen, Grenzen wieder hochzuziehen und längst überwunden geglaubte nationale Abschottungspolitiken zu fahren, wollen kainkollektiv mit diesem Projekt eine Öffnungsbewegung initiieren und Europas Geografie und Geschichte neu vermessen – irgendwo zwischen Heimat und Apokalypse. Der „on the road“ entstehende Film wird auf der Bühne einen Raum zwischen Bild und Theater eröffnen: Schauspieler übersprechen live die Filmbilder, setzen ihre realen Körper in eine Choreografie mit den virtuellen Doubles. Dabei entsteht ein neues Performance-Format, das Road Movie/Theatre, das die Umrisse des alten Kontinents noch einmal entwirft, indem seine Geografie mit den Biografien der Künstler zu einem hybriden Gebilde fusioniert, das endlich Platz für alle hätte.


kainkollektiv besteht im Kern aus Fabian Lettow (*1978) und Mirjam Schmuck (*1984), die als Regisseure, Dramaturgen, Theaterwissenschaftler, Autoren, Musiker und Performer arbeiten und mit unterschiedlichen freien Künstlern und Gruppen aus den Bereichen Theater, Musik, Tanz, bildende Kunst und neue Medien kooperieren. Im Rahmen von „Das Detroit-Projekt“ entwickelten sie „Die Kinder von Opel“. Seit 2012 (bis 2018) erhält kainkollektiv die Spitzenförderung Theater NRW des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport. 2015 wurden sie mit der Konzeptionsförderung sowie dem George Tabori Förderpreis des Fonds Darstellende Künste ausgezeichnet.
Eine Koproduktion mit dem Ringlokschuppen Ruhr und internationalen Künstlerinnen und Künstlern des „kain Ensembles“
Uraufführung: Juni 2018, Kammerspiele