Anna
Fries

Regisseurin

*1986 in Basel, hat an der Universität Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis studiert und ist freischaffende Regisseurin und Bühnenbildnerin. Sie ist Gründungsmitglied und seit 2014 künstlerische Leiterin des Medientheaterkollektivs machina eX, mit dem sie interaktive theatrale Point n' Click Adventures entwickelt und für den Best OFF-Preis der Stiftung Niedersachsen nominiert und zum Theaterfestival Impulse eingeladen wurde. 2014 hatte das im Rahmen des Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes entstandene Game „Right of Passage“ Premiere, mit dem machina eX für den Friedrich-Luft-Preis nominiert wurde. Außerdem ist sie Mitglied des feministischen Autorinnen- und Performerinnen-Kollektivs Henrike Iglesias. Die mit Henrike Iglesias in der Residenz des Schauspiel Leipzig entstandene Performance „I can be your hero baby“ wurde 2015 für das virtuelle Theatertreffen von nachtkritik.de nominiert. Am Staatstheater Braunschweig inszenierte Anna Fries 2016 Laura Naumanns „Raus aus dem Swimmingpool, rein in mein Haifischbecken“, dessen Uraufführung in Bochum zu sehen war. Am Staatstheater Karlsruhe setzte sie 2017 Chris Thorpes Stück „Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ in Szene.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Regie in „Wir müssen reden

Die nächsten Vorstellungen

Sa 28.10.2017
19:00 - 20:15, Theater Unten
0
0
0
Mi 01.11.2017
17:00 - 18:15, Theater Unten
0
0
0
Mo 27.11.2017
19:00 - 20:15, Theater Unten
0
0
0