KEINE KANN SO MIT MENSCHEN AUF DER BÜHNE ARBEITEN WIE DIE BELGIERIN LIES PAUWELS

Wenn Herzenswärme ein Gesicht hätte, dann wäre es das von Lies Pauwels. Ihre Augen funkeln, wenn sie mit einem spricht. Ihre Umarmungen sind innig. Und auf der Probe kann sie eine Leidenschaft und eine Begeisterung verströmen, die alle ansteckt. Was ist das Geheimnis dieser unvergleichlichen Theatermacherin, die es wie keine Zweite schafft, Menschen wie dich und mich auf der Bühne glänzen zu lassen – und zwar so, dass ihr das Publikum zu Füßen liegt und sich Festivals um ihre Inszenierungen reißen?

Lies Pauwels arbeitet gern mit Menschen, die keine Theaterprofis sind. Laien sagt man dann schnell, aber das klingt falsch, das klingt zu sehr nach Möchtegern-Schauspielern. Darum geht es nicht. Lies Pauwels sucht Menschen zu einem bestimmten Thema und inszeniert sie dann so, dass deren Persönlichkeiten zum Strahlen gebracht werden, ohne dass es privat oder voyeuristisch wird. Vielleicht sollte man einfach sagen: Lies Pauwels macht großartiges Theater. Punkt.

Die 50-Jährige ist selbst Schauspielerin. Und sie hat mit berühmten Choreografen wie Alain Platel zusammengearbeitet. Aber inzwischen inszeniert sie lieber. In ihrer jüngsten Aufführung standen auf der Bühne: sieben Jugendliche mit einer psychischen Verwundung, drei Models und ein Priester. Das Thema der Aufführung: Idole, Wünsche, Träume, der Sinn des Lebens. Bei der Premiere in Brüssel gab es Standing Ovations, und viele hatten Tränen in den Augen – vor Rührung und Freude.

In Bochum eröffnet Lies Pauwels die Kammerspiele mit Der Hamiltonkomplex. Hier stehen im Zentrum dreizehn 13-jährige Mädchen und ein Bodybuilder. Diese Aufführung gab es schon einmal in Belgien, jetzt inszeniert Pauwels sie neu mit Mädchen aus Bochum und Umgebung. Lies Pauwels fühlt sich in jede Einzelne von ihnen ein – und hat doch eine genaue künstlerische Vision. Der Hamiltonkomplex ist kein Theater für Kinder. Sondern Theater mit Jugendlichen – für Erwachsene. In Belgien gibt es hierfür eine lange Tradition. In Deutschland ist das noch neu.

Wie immer bei Lies Pauwels gibt es viel Musik, viele Kostüme und vor allem viel zu staunen, zu lachen, auch zum Nachdenken. Denn Pauwels Aufführungen sind intelligent und leicht zugleich, sie sind fantasievoll, bildreich und voller Energie. Über die belgische Uraufführung urteilte die Jury des dortigen Theatertreffens: „Ein emotional aufgeladenes Meisterwerk, das seinen ohnehin schon faszinierenden Ausgangspunkt weit überschreitet.“


Der Hamiltonkomplex, Regie: Lies Pauwels, Premiere: 02.11.2018

< zurück