+++ Neuigkeiten +++
+++ Neuigkeiten +++
Nach Oben
Heute

No Man II

Ho Tzu Nyen

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Mi, 30.09.

No Man II

Ho Tzu Nyen

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Do, 01.10.

No Man II

Ho Tzu Nyen

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

Robinson Crusoe

von Daniel Defoe

 

Regie: Anna Stiepani

Fiege Brauerei, 19:30 - 20:30

Premiere

Fr, 02.10.

No Man II

Ho Tzu Nyen

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

Drei mal Leben

von Yasmina Reza

Regie: Martina Eitner-Acheampong

Schauspielhaus, 19:30

Premiere

Ausverkauft

Robinson Crusoe

von Daniel Defoe

 

Regie: Anna Stiepani

Fiege Brauerei, 19:30 - 20:30

Sa, 03.10.

Der unsichtbare Mann

Kindertheater ab 4 Jahren

von Jetse Batelaan

Text, Regie: Jetse Batelaan

Kammerspiele, 15:00 - 16:00

Karten: +49 (0)234 3333 5555

No Man II

Ho Tzu Nyen

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

The last Minutes before Mars

von Mammalian Diving Reflex / Darren O’Donnell

Regie: Darren O’Donnell, Jana Eiting

Theaterrevier (Zeche Eins), 18:00

Ausverkauft

Drei mal Leben

von Yasmina Reza

Regie: Martina Eitner-Acheampong

Schauspielhaus, 19:30

Ausverkauft
So, 04.10.

Der unsichtbare Mann

Kindertheater ab 4 Jahren

von Jetse Batelaan

Text, Regie: Jetse Batelaan

Kammerspiele, 11:00 - 12:00

Karten: +49 (0)234 3333 5555

Wie wollen wir hier leben?

Klima- und Nachhaltigkeitsforum für Bochum

+++ Schauspielhaus for Future +++

Schauspielhaus, 13:00

kostenlose Karten: +49 (0)234 3333 5555

No Man II

Ho Tzu Nyen

Oval Office, 16:00 - 21:00

zum letzten Mal

Eintritt frei

Drei mal Leben

von Yasmina Reza

Regie: Martina Eitner-Acheampong

Schauspielhaus, 17:00

Ausverkauft

The last Minutes before Mars

von Mammalian Diving Reflex / Darren O’Donnell

Regie: Darren O’Donnell, Jana Eiting

Theaterrevier (Zeche Eins), 18:00

Ausverkauft
Mi, 07.10.

lit.ruhr 2020

Sandra Hüller und Jens Harzer lesen Ingeborg Bachmann

Traum und Trauma

Schauspielhaus, 19:30

Sonderveranstaltung

Karten: +49 (0) 211 / 274000
Do, 08.10.

King Lear

von William Shakespeare
Neuübersetzung von Miroslava Svolikova
Fassung von Koen Tachelet und Angela Obst (Mitarbeit)

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 19:30 - 22:30

Ausverkauft
Fr, 09.10.

King Lear

von William Shakespeare
Neuübersetzung von Miroslava Svolikova
Fassung von Koen Tachelet und Angela Obst (Mitarbeit)

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 19:30 - 22:30

Ausverkauft
Sa, 10.10.

Der unsichtbare Mann

Kindertheater ab 4 Jahren

von Jetse Batelaan

Text, Regie: Jetse Batelaan

Kammerspiele, 15:00 - 16:00

Karten: +49 (0)234 3333 5555

Die Befristeten

von Elias Canetti

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 19:30 - 21:00

Wiederaufnahme

Ausverkauft
So, 11.10.

Der unsichtbare Mann

Kindertheater ab 4 Jahren

von Jetse Batelaan

Text, Regie: Jetse Batelaan

Kammerspiele, 11:00 - 12:00

Karten: +49 (0)234 3333 5555

Die Befristeten

von Elias Canetti

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 17:00 - 18:30

Ausverkauft
Fr, 16.10.

Drei mal Leben

von Yasmina Reza

Regie: Martina Eitner-Acheampong

Schauspielhaus, 19:30

Ausverkauft
Sa, 17.10.

Der unsichtbare Mann

Kindertheater ab 4 Jahren

von Jetse Batelaan

Text, Regie: Jetse Batelaan

Kammerspiele, 15:00 - 16:00

Karten: +49 (0)234 3333 5555

Drei mal Leben

von Yasmina Reza

Regie: Martina Eitner-Acheampong

Schauspielhaus, 19:30

Ausverkauft
So, 18.10.

Der unsichtbare Mann

Kindertheater ab 4 Jahren

von Jetse Batelaan

Text, Regie: Jetse Batelaan

Kammerspiele, 11:00 - 12:00

Karten: +49 (0)234 3333 5555

Drei mal Leben

von Yasmina Reza

Regie: Martina Eitner-Acheampong

Schauspielhaus, 19:00

Ausverkauft
Fr, 23.10.

Judas

von Lot Vekemans

 

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 20:00 - 21:00

Wiederaufnahme

Ausverkauft
Sa, 24.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 18:00 - 22:00

Premiere

Eintritt frei

Die Befristeten

von Elias Canetti

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 19:30 - 21:00

Ausverkauft
So, 25.10.

Ein Gast. Eine Stunde

Norbert Lammert im Gespräch mit Joachim Gauck

Gastgeber: Norbert Lammert

Schauspielhaus, 11:30 - 12:30

Ausverkauft

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

Die Befristeten

von Elias Canetti

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 19:00 - 20:30

Ausverkauft
Mo, 26.10.

Montagsmusik

#2: Ich brenne für das Leben

Das Leben des Federico García Lorca
Lesung und Konzert für Violine und Klavier

Kammerspiele, 19:30

Karten: +49 (0)234 3333 5555
Di, 27.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Mi, 28.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Do, 29.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Fr, 30.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

Die Vereinigten Staaten von Amerika gegen Herbert Nolan

von Stefano Massini
Deutsch von Sabine Heymann

Regie, Bühne: Thomas Dannemann

Theaterrevier (Zeche Eins), 19:00

Premiere

Ausverkauft

Asche zu Asche

von Harold Pinter  

Regie, Dramaturgie: Koen Tachelet

Schauspielhaus, 19:30 - 20:30

Wiederaufnahme

Sa, 31.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

Die Vereinigten Staaten von Amerika gegen Herbert Nolan

von Stefano Massini
Deutsch von Sabine Heymann

Regie, Bühne: Thomas Dannemann

Theaterrevier (Zeche Eins), 19:00

Ausverkauft

Asche zu Asche

von Harold Pinter  

Regie, Dramaturgie: Koen Tachelet

Schauspielhaus, 19:30 - 20:30

So, 01.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

King Lear

von William Shakespeare
Neuübersetzung von Miroslava Svolikova
Fassung von Koen Tachelet und Angela Obst (Mitarbeit)

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 17:00 - 20:00

VVK ab 01.10.

Die Vereinigten Staaten von Amerika gegen Herbert Nolan

von Stefano Massini
Deutsch von Sabine Heymann

Regie, Bühne: Thomas Dannemann

Theaterrevier (Zeche Eins), 18:00

zum letzten Mal

VVK ab 01.10.
Di, 03.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Mi, 04.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Do, 05.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Fr, 06.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

The last Minutes before Mars

von Mammalian Diving Reflex / Darren O’Donnell

Regie: Darren O’Donnell, Jana Eiting

Theaterrevier (Zeche Eins), 19:30

VVK ab 01.10.
Sa, 07.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

The last Minutes before Mars

von Mammalian Diving Reflex / Darren O’Donnell

Regie: Darren O’Donnell, Jana Eiting

Theaterrevier (Zeche Eins), 18:00

VVK ab 01.10.

Peer Gynt

von Henrik Ibsen

Regie: Dušan David Pařízek

Schauspielhaus, 19:30

Premiere

VVK ab 01.10.
So, 08.11.

Wie Rosie den Käsekopter erfand

Objekttheater für Menschen ab 5 Jahren

nach dem Kinderbuch von Andrea Beaty und David Roberts

Regie: Sara Hasenbrink

Kammerspiele, 15:00

Premiere

VVK ab 01.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

Peer Gynt

von Henrik Ibsen

Regie: Dušan David Pařízek

Schauspielhaus, 17:00

VVK ab 01.10.
Di, 10.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Mi, 11.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Do, 12.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Fr, 13.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

Peer Gynt

von Henrik Ibsen

Regie: Dušan David Pařízek

Schauspielhaus, 19:30

VVK ab 01.10.

#UnsereDämonen

Filmabend

Ein Abend voller Geheimnisse und Geflüster der Theaterforschungsbande #bettertogether

Kammerspiele, 19:30

VVK ab 01.10.
kostenlose Karten: +49 (0)234 3333 5555
Sa, 14.11.

Wie Rosie den Käsekopter erfand

Objekttheater für Menschen ab 5 Jahren

nach dem Kinderbuch von Andrea Beaty und David Roberts

Regie: Sara Hasenbrink

Kammerspiele, 15:00

VVK ab 01.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

Peer Gynt

von Henrik Ibsen

Regie: Dušan David Pařízek

Schauspielhaus, 19:30

VVK ab 01.10.
So, 15.11.

Wie Rosie den Käsekopter erfand

Objekttheater für Menschen ab 5 Jahren

nach dem Kinderbuch von Andrea Beaty und David Roberts

Regie: Sara Hasenbrink

Kammerspiele, 11:00

VVK ab 01.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

King Lear

von William Shakespeare
Neuübersetzung von Miroslava Svolikova
Fassung von Koen Tachelet und Angela Obst (Mitarbeit)

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 19:00 - 22:00

VVK ab 01.10.
Mo, 16.11.

Montagsmusik

#3: Bariton Klaus Häger

Werke von Schubert, Mendelssohn-Bartholdy und Wolf
Piano: Annika Treutler

Kammerspiele, 19:30

VVK ab 01.10.
Di, 17.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Mi, 18.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Do, 19.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei
Fr, 20.11.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

Whatever the fuck you want

Open Stage

Kammerspiele, 19:30

VVK ab 01.10.

Judas

von Lot Vekemans

 

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 20:00 - 21:00

VVK ab 01.10.
Sa, 21.11.

Wie Rosie den Käsekopter erfand

Objekttheater für Menschen ab 5 Jahren

nach dem Kinderbuch von Andrea Beaty und David Roberts

Regie: Sara Hasenbrink

Kammerspiele, 15:00

VVK ab 01.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

Eintritt frei

The last Minutes before Mars

von Mammalian Diving Reflex / Darren O’Donnell

Regie: Darren O’Donnell, Jana Eiting

Theaterrevier (Zeche Eins), 18:00

VVK ab 01.10.

King Lear

von William Shakespeare
Neuübersetzung von Miroslava Svolikova
Fassung von Koen Tachelet und Angela Obst (Mitarbeit)

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus, 19:00 - 22:00

VVK ab 01.10.
So, 22.11.

Wie Rosie den Käsekopter erfand

Objekttheater für Menschen ab 5 Jahren

nach dem Kinderbuch von Andrea Beaty und David Roberts

Regie: Sara Hasenbrink

Kammerspiele, 11:00

VVK ab 01.10.

Travel Along Unknown

Ivana Franke

Oval Office, 16:00 - 21:00

zum letzten Mal

Eintritt frei

Asche zu Asche

von Harold Pinter  

Regie, Dramaturgie: Koen Tachelet

Schauspielhaus, 17:00 - 18:00

VVK ab 01.10.

The last Minutes before Mars

von Mammalian Diving Reflex / Darren O’Donnell

Regie: Darren O’Donnell, Jana Eiting

Theaterrevier (Zeche Eins), 18:00

VVK ab 01.10.
Sa, 28.11.

Die unendliche Geschichte

Familienstück für Menschen ab 6 Jahren

nach Michael Ende

Regie: Liesbeth Coltof

Schauspielhaus, 15:00

Premiere

VVK ab 01.10.

The last Minutes before Mars

von Mammalian Diving Reflex / Darren O’Donnell

Regie: Darren O’Donnell, Jana Eiting

Theaterrevier (Zeche Eins), 18:00

VVK ab 01.10.
So, 29.11.

Der unsichtbare Mann

Kindertheater ab 4 Jahren

von Jetse Batelaan

Text, Regie: Jetse Batelaan

Kammerspiele, 11:00 - 12:00

VVK ab 01.10.

Die unendliche Geschichte

Familienstück für Menschen ab 6 Jahren

nach Michael Ende

Regie: Liesbeth Coltof

Schauspielhaus, 16:00

VVK ab 01.10.
Dezember 2020

Salamis

Stefan Hunstein

 

Oval Office

Premiere

So, 06.12.

Wiener Sängerknaben

Frohe Weihnachten

Weihnachtstour des berühmten Knabenchors

Schauspielhaus, 16:00

Sonderveranstaltung

Fällt aus
Fr, 11.12.

Mit anderen Augen

Ein musikalischer Abend über das Sehen

von Selen Kara und Torsten Kindermann

Regie: Selen Kara

Schauspielhaus

Premiere

Januar 2021

Ödipus, Tyrann

von Sophokles
Übersetzung von Heiner Müller nach Hölderlin

Regie: Johan Simons

Premiere

Januar 2021

SUB

Kurt Hentschläger

Oval Office

Premiere

Februar 2021

Baroque

von Lies Pauwels
Schauspielhaus

Konzept, Text, Regie: Lies Pauwels

Premiere

Februar 2021

Dogville

Für Menschen ab 14 Jahren

von Lars von Trier
Theaterfassung von Christian Lollike

Regie: Karin Drechsel

Premiere

vor den Osterferien 2021

Ton

Für Menschen ab 2 Jahren

von Barbara Kölling

Regie: Barbara Kölling

Premiere

nach den Osterferien 2021

Deep Inside

Haus der digitalen Antifaschist*innen

von cobratheater.cobra

Premiere

Frühsommer 2021

German Horror Daemonium

Haus der ditigalen Antifaschist*innen

von cobratheater.cobra

Premiere

früher oder später: aber dann ...!

Herbert

von Herbert Fritsch mit Text und Musik von Herbert Grönemeyer

Lyrics, Musik: Herbert Grönemeyer
Regie, Bühne: Herbert Fritsch

Premiere

Presse

Pressesprecher

Alexander Kruse
T +49 (0)234 / 3333 5523
F +49 (0)234 / 3333 5437
presse [​at​] schauspielhausbochum.de

 

BILDRECHTE

Bilder sind im Rahmen der aktuellen Berichterstattung über Produktionen des Schauspielhaus Bochum soweit nicht anders angegeben honorarfrei verwendbar. Bitte beachten Sie die Hinweise zum Copyright in den einzelnen Bildbeschreibungen.

Pressemedien

Produktionen 2020/2021, A-Z

Asche zu Asche
Premiere: 14.02.2020
Ausreden – zuhören!
Der unsichtbare Mann
Premiere: 13.09.2020
Die Befristeten
Premiere: 10.06.2020
Die Hydra
Premiere: 11.10.2019
Hamlet
Premiere: 15.06.2019
Herbert
Premiere: früher oder später: aber dann ...!
Judas
Premiere: 07.05.2019
King Lear
Premiere: 10.09.2020
No Man II
Premiere: 05.09.2020
Penthesilea
Premiere: 10.11.2018
The last Minutes before Mars
Premiere: 25.09.2020

Produktionen 2019/2020, A-Z

2069 – Das Ende der Anderen
Premiere: 03.05.2019
After Work
Premiere: 11.01.2020
Asche zu Asche
Premiere: 14.02.2020
Ausreden – zuhören!
Der Hamiltonkomplex
Premiere: 02.11.2018
Der unsichtbare Mann
Premiere: 13.09.2020
Die Befristeten
Premiere: 10.06.2020
Die Hydra
Premiere: 11.10.2019
Die Jüdin von Toledo
Premiere: 01.11.2018
Die Philosophie im Boudoir
Premiere: 22.12.2018
Die unglaubliche Geschichte vom kleinen Roboterjungen
Premiere: 16.11.2019
Don't Worry Be Yoncé
Premiere: 20.12.2018
Dying Together
Premiere: 04.10.2019
Ein Fest für Mackie
Premiere: 10.10.2019
Geister
Premiere: 17.01.2020
Geschichten aus dem Wiener Wald
Premiere: 03.10.2019
Gift. Eine Ehegeschichte
Premiere: 18.11.2018
Hamlet
Premiere: 15.06.2019
Herbert
Premiere: früher oder später: aber dann ...!
Ich ist ein Robinson.
Iphigenie
Premiere: 16.03.2018
Iwanow
Premiere: 18.01.2020
Judas
Premiere: 07.05.2019
King Lear
Premiere: 10.09.2020
Leonce und Lena
Premiere: 26.05.2019
Meine Heimat ist ein düsteres, wolkenverhangenes Land
Premiere: 03.10.2019
Murmel Murmel
Premiere: 29.11.2018
O, Augenblick
Premiere: 22.02.2019
Penthesilea
Premiere: 10.11.2018
Samstag, Sonntag, Montag
Premiere: 15.02.2020
Sensefactory
Premiere: 21.11.2019

Produktionen 2018/2019, A-Z

#socialdramababy
Premiere: 06.04.2019
2069 – Das Ende der Anderen
Premiere: 03.05.2019
Alle Jahre wieder
Premiere: 24.11.2018
Ausreden – zuhören!
Bespiel mal Bochum!
Premiere: 05.04.2019
Campiello
Premiere: 28.03.2019
Der Hamiltonkomplex
Premiere: 02.11.2018
Die Jüdin von Toledo
Premiere: 01.11.2018
Die Philosophie im Boudoir
Premiere: 22.12.2018
Don't Worry Be Yoncé
Premiere: 20.12.2018
Einstürzende Neubauten
Premiere: 20.11.2018
Gift. Eine Ehegeschichte
Premiere: 18.11.2018
Hamlet
Premiere: 15.06.2019
Iphigenie
Premiere: 16.03.2018
Judas
Premiere: 07.05.2019
Julia Holter
Premiere: 27.11.2018
Lehrer*innen
Premiere: 04.05.2019
Leonce und Lena
Premiere: 26.05.2019
Marat / Sade
Premiere: 29.06.2019
Michael Saup
Premiere: 13.12.2018
Midori Takada
Premiere: 06.11.2018
Murmel Murmel
Premiere: 29.11.2018
New Joy
Premiere: 23.02.2019
O, Augenblick
Premiere: 22.02.2019
Orest in Mossul
Premiere: 17.05.2019
Penthesilea
Premiere: 10.11.2018
Plattform
Premiere: 19.01.2019
Séance de travail
Premiere: 03.04.2019
Tianzhuo Chen
Premiere: 26.01.2019
Unterwerfung
Premiere: 19.01.2019
Was glänzt
Premiere: 01.03.2019
White People’s Problems / The Evil Dead
Premiere: 02.11.2018

Alle Produktionen, A-Z

#socialdramababy
Premiere: 06.04.2019
2069 – Das Ende der Anderen
Premiere: 03.05.2019
After Work
Premiere: 11.01.2020
Alle Jahre wieder
Premiere: 24.11.2018
Asche zu Asche
Premiere: 14.02.2020
Ausreden – zuhören!
Bespiel mal Bochum!
Premiere: 05.04.2019
Campiello
Premiere: 28.03.2019
Der Hamiltonkomplex
Premiere: 02.11.2018
Der unsichtbare Mann
Premiere: 13.09.2020
Die Befristeten
Premiere: 10.06.2020
Die Hydra
Premiere: 11.10.2019
Die Jüdin von Toledo
Premiere: 01.11.2018
Die Philosophie im Boudoir
Premiere: 22.12.2018
Die unglaubliche Geschichte vom kleinen Roboterjungen
Premiere: 16.11.2019
Don't Worry Be Yoncé
Premiere: 20.12.2018
Dying Together
Premiere: 04.10.2019
EVE*BAR
Ein Fest für Mackie
Premiere: 10.10.2019
Einstürzende Neubauten
Premiere: 20.11.2018
Geister
Premiere: 17.01.2020
Geschichten aus dem Wiener Wald
Premiere: 03.10.2019
Gift. Eine Ehegeschichte
Premiere: 18.11.2018
Hamlet
Premiere: 15.06.2019
Herbert
Premiere: früher oder später: aber dann ...!
Ich ist ein Robinson.
Iphigenie
Premiere: 16.03.2018
Iwanow
Premiere: 18.01.2020
Judas
Premiere: 07.05.2019
Julia Holter
Premiere: 27.11.2018
King Lear
Premiere: 10.09.2020
Lehrer*innen
Premiere: 04.05.2019
Leonce und Lena
Premiere: 26.05.2019
Marat / Sade
Premiere: 29.06.2019
Meine Heimat ist ein düsteres, wolkenverhangenes Land
Premiere: 03.10.2019
Michael Saup
Premiere: 13.12.2018
Midori Takada
Premiere: 06.11.2018
Murmel Murmel
Premiere: 29.11.2018
New Joy
Premiere: 23.02.2019
No Man II
Premiere: 05.09.2020
O, Augenblick
Premiere: 22.02.2019
Orest in Mossul
Premiere: 17.05.2019
Penthesilea
Premiere: 10.11.2018
Plattform
Premiere: 19.01.2019
Samstag, Sonntag, Montag
Premiere: 15.02.2020
Sensefactory
Premiere: 21.11.2019
Skin City
Séance de travail
Premiere: 03.04.2019
The last Minutes before Mars
Premiere: 25.09.2020
Tianzhuo Chen
Premiere: 26.01.2019
Unterwerfung
Premiere: 19.01.2019
Was glänzt
Premiere: 01.03.2019
Whatever the fuck you want
White People’s Problems / The Evil Dead
Premiere: 02.11.2018

Pressemitteilungen:

Progamm Download:

< zurück

Programmpräsentation 2020/2021

PRESSEINFORMATION

„Theater anders machen“

Johan Simons stellt Spielzeit 2020/2021 am Schauspielhaus Bochum vor

Bochum, 25. Juni 2020. Das neue Normal ist nicht normal – mit dieser Devise startet das Schauspielhaus Bochum in die Spielzeit 2020/2021. Die Corona-Schutzmaßnahmen und die Folgen des dreimonatigen Shutdowns beeinflussen den Spielbetrieb und die Planungen auf vielfältige Weise, sollen aber nicht entmutigen: „Wir können viel von dem, was wir gewohnt waren, nicht mehr tun“, so Intendant Johan Simons bei der heutigen Programmvorstellung, „aber wir können und wollen jetzt andere Dinge tun: Theater anders machen – das ist auch inspirierend.“

Eröffnet wird die Spielzeit voraussichtlich am 10. September mit der Premiere von William Shakespeares King Lear in der Regie von Johan Simons. Die Inszenierung war ursprünglich bereits im April geplant. Die corona-bedingte Proben-Unterbrechung hat zu einer Neuinterpretation geführt, die nicht nur die neuen Verhaltensregeln auf der Bühne berücksichtigt, sondern auch das Stück, das Shakespeare selbst während der Pest-Quarantäne schrieb, anders liest. Das berühmte Königsdrama hat die österreichische Dramatikerin Miroslava Svolikova für das Schauspielhaus Bochum neu übersetzt; die Titelrolle wird der vielfach preisgekrönte, u. a. mit einem International Emmy Award ausgezeichnete Schauspieler Pierre Bokma spielen.

Im Juni hatte das Schauspielhaus Bochum bereits nach dem Shutdown mit einer Neuinszenierung von Elias Canettis Die Befristeten und weiteren ausgewählten Vorstellungen wiedereröffnet. „Im Zeitraum März bis Juni mussten insgesamt zehn Premieren und Kunstinstallationen ausfallen“, resümiert Chefdramaturg Vasco Boenisch. Dazu gehörten auch mit Spannung erwartete Aufführungen wie die Uraufführung von HERBERT von Herbert Fritsch nach der Musik von Herbert Grönemeyer oder Johan Simons‘ preisgekrönter Woyzeck. „Wir versuchen, diese Inszenierungen nachzuholen, sobald es geht.“ Aufgrund der Einschränkungen im Arbeitsablauf wird sich das Programm ab Herbst allerdings zunächst auf bestimmte Produktionen und Spielorte konzentrieren. „Bei den Hygiene- und Abstandsvorschriften geht es ja um das Publikum genauso wie um die Menschen, die im Theater arbeiten“, erläutert die stellvertretende Intendantin Susanne Winnacker. „Wir können zurzeit nicht wie gewohnt in den Werkstätten Bühnenbilder herstellen oder Kostüme und Requisiten oder Masken und Perücken. Wir können nicht wie gewohnt auf den Bühnen auf- und abbauen. Das hat gravierende Auswirkungen auf die Art, wie wir produzieren und spielen können.“

Um flexibel auf sich ändernde Verordnungen reagieren zu können, umfasst die Planung zunächst die erste Hälfte der Saison. „Es ist ein Programm mit vielen Fragezeichen“, so Johan Simons, „wir können nur einen gewissen Zeitraum abschätzen und brauchen Flexibilität.“

Die geplanten Neuproduktionen im Schauspielhaus bis Februar 2021 umfassen erst einmal sieben Premieren und Uraufführungen. Große klassische Dramenstoffe wie King Lear, Peer Gynt und Ödipus, Tyrann stellen dominante und charismatische Individuen und Führungspersonen ins Zentrum und gleichsam infrage. In den Inszenierungen von Johan Simons und Dušan David Pařízek erfahren diese Dramen und ihre Protagonist*innen eine jeweils eigene Neuinterpretation. Daneben stehen zeitgenössische Dramatik von Yasmina Reza und ein neuer musikalischer Abend von Selen Kara und Torsten Kindermann. Die Regisseurin Lies Pauwels wird nach ihrem gefeierten Der Hamiltonkomplex (2018) für das Schauspielhaus einen neuen Abend mit Schauspieler*innen und nichtprofessionellen Darsteller*innen kreieren: Baroque. Mit der Belgierin Lies Pauwels und dem Tschechen Dušan David Pařízek kehren zwei der profiliertesten Regisseur*innen des europäischen Theaters an die Königsallee zurück. Erstmals in Bochum inszenieren die Niederländerin Liesbeth Coltof und die bekannte Schauspielerin und Regisseurin Martina Eitner-Acheampong.

Das Kinder- und Jugendtheater in Bochum erhält mit dem neuen Theaterrevier für Kinder und Jugendliche eine herausgehobene Bedeutung. Die Zeche Eins wird zur eigenen Bühne für das Junge Schauspielhaus. „Das Theaterrevier ist der neue Ort für alle Menschen, die spannendes, sinnliches, unterhaltsames und herausforderndes Kinder- und Jugendtheater erleben und machen wollen – und noch viel mehr“, so Cathrin Rose, Leiterin des Jungen Schauspielhauses. In der Spielzeit 2020/2021 sind insgesamt sieben Premieren und Uraufführungen geplant für unterschiedliche Altersgruppen ab zwei Jahren – vom verspielten Objekttheater bis zu antifaschistischen Stückentwicklungen. Aufgrund der Corona-Begrenzungen finden manche der Veranstaltungen zunächst in den Kammerspielen des Schauspielhaus Bochum statt. Das Theaterrevier wird unterstützt durch Neue Wege, dem Förderprogramm des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRWKULTURsekretariat.

Auch unter veränderten Rahmenbedingungen setzt das Schauspielhaus Bochum weiterhin auf stilistische Vielfalt. Das Oval Office präsentiert Film-, Licht- und Videokunst, Performance und Digital Art. In der ersten Spielzeithälfte sind vier Installationen von Ho Tzu Nyen, Ivana Franke, Stefan Hunstein und Kurt Hentschläger geplant, stets bei freiem Eintritt – powered by Brost-Stiftung. Erfolgreiche Diskurs-Veranstaltungen werden fortgesetzt wie Norbert Lammerts Talk-Format Ein Gast. Eine Stunde und die von Sonia Seymour Mikich moderierte Gesprächsreihe Ausreden – zuhören!, die sich zukünftig auf zwei Gäste fokussieren wird. Beide Veranstaltungen finden vorerst im Schauspielhaus statt. Das Konzertprogramm ist zurzeit corona-bedingt leider nicht im großen Stil möglich. In den Kammerspielen startet mit der neuen Saison die Reihe Montagsmusik. Weitere Musik- und Talkformate in der Oval Office Bar sind geplant, sobald die Bar wieder öffnen kann.

SCHAUSPIEL

Dass Johan Simons‘ Eröffnungsinszenierung King Lear von William Shakespeare geschrieben wurde, während dieser sich in Quarantäne befand, mutet im Rückblick an wie die Ironie des Schicksals: Tatsächlich wurde das Königsdrama mit dem niederländischen Schauspiel-Star Pierre Bokma in der Hauptrolle bereits vier Wochen geprobt, bis der Corona-Shutdown kam. Das Ergebnis der Inszenierung unter neuen Bedingungen ist ab dem 10. September zu erleben.

Die zweite Premiere ist gleichzeitig ein Wiedersehen mit einer guten Bekannten des Schauspielhaus Bochum: Martina Eitner-Acheampong, die als Schauspielerin viele Jahre auf den Bühnen an der Königsallee zu sehen war, inszeniert Yasmina Rezas Komödie Drei Mal Leben. Das Stück, in dem zwei Paare drei Variationen eines Abends mit immer wieder neuen Verwicklungen erleben, feiert am 2. Oktober Premiere.

Mit Henrik Ibsens Peer Gynt kehrt am 7. November der mehrfach preisgekrönte tschechische Regisseur Dušan David Pařízek zurück ans Schauspielhaus Bochum. Nach seiner gefeierten Neuinterpretation von Iphigenie nach Euripides und Elfriede Jelinek in der Saison 2018/2019 entwirft er nun mit Peer Gynt eine Studie männlicher soziopathischer Machtstrukturen, aus denen sich ein fehlerhaftes System speist: die Welt, in der wir leben.

Michael Endes fantastischer Abenteuerroman Die unendliche Geschichte wird zur Adventszeit von der vielfach ausgezeichneten niederländischen Regiesseurin Liesbeth Colthof auf die Theaterbühne gebracht. Das Familienstück für Menschen ab sechs Jahren feiert am 28. November Premiere im Schauspielhaus.

Das Sehen und das Nicht-Sehen stehen im Mittelpunkt des Liederabends Mit anderen Augen (Premiere: 11. Dezember), den die Regisseurin Selen Kara zusammen mit dem Musiker Torsten Kindermann inszeniert. Gemeinsam mit einer Band aus sehenden und sehbehinderten Musiker*innen entwerfen die beiden Künstler*innen eine musikalische Collage, die eintaucht in die Welt der Blindheit.

Die Geschichte des Ödipus‘ ist die vielleicht tragischste der griechischen Mythologie. Bis heute wird die 429 v. Chr. geschriebene Tragödie des Sophokles‘ in immer neuen Varianten erzählt und gedeutet. Johan Simons‘ Inszenierung Ödipus, Tyrann in der Übersetzung von Heiner Müller nach Hölderlin feiert im Januar 2021 Premiere im Großen Haus.

Lies Pauwels‘ Der Hamiltonkomplex, eine Inszenierung mit 13 13-jährigen Mädchen, die sich mit dem Übergang von der Kindheit zum Erwachsensein auseinandersetzt, hat das Bochumer Publikum bewegt wie selten ein Theaterabend zuvor. Nun kehrt die belgische Ausnahmeregisseurin zurück und bittet ab Februar 2021 für ihre neue Kreation Baroque gemeinsam mit Schauspieler*innen des Ensembles mehrgewichtige Menschen auf die Bühne.

Es dauerte genau zehn Minuten nach Vorverkaufsbeginn, dann war die für den 21. März 2020 geplante Premiere von HERBERT ausverkauft. Die Aussicht auf eine neue Inszenierung von Herbert Fritsch mit Musik und Texten von Herbert Grönemeyer elektrisierte das Publikum des Schauspielhaus Bochum. Und dann kam Corona – inklusive Probenabbruch und Premierenverschiebung. Noch ist es zu früh, zu verkünden, wann das Fest mit extended Hits und lyrischen Raritäten aus Grönemeyers Feder, von Fritsch geformt zu neuen Klang- und Gesamtkunsterlebnissen, endlich steigen kann. Aber in dieser Spielzeit soll es sein – früher oder später, aber dann…!

JUNGES SCHAUSPIELHAUS

Den Saisonauftakt am Jungen Schauspielhaus Bochum markiert am 13. September das Stück Der unsichtbare Mann. In der Inszenierung für Menschen ab vier Jahren dreht sich alles um die Unsichtbarkeit – und insgeheim auch darum, wie schön es sein kann, nicht gesehen zu werden. Regie führt der niederländische Theatermacher Jetse Batelaan, der im vergangenen Jahr mit dem Silbernen Löwen der Theater Biennale von Venedig ausgezeichnet wurde.

Ein Wiedersehen mit Darren O’Donnell und seiner kanadischen Performancegruppe Mammalian Diving Reflex (Bespiel mal Bochum!), gibt es ab dem 25. September bei der Premiere von Last Minutes Before Mars. Das Stück für Menschen ab 14 Jahren führt das Publikum in einer Mischung aus Live-Performance und 360-Grad-Video durch die letzten 24 Stunden auf der Erde im Leben von Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet, die als unfreiwillige Retter der Welt zu einer Expedition zum Mars zwangsverpflichtet werden.

Eine Geschichte vom Wühlen und Schrauben, vom Scheitern, Lachen und Krachen erzählt das Stück Wie Rosie den Käsekopter erfand nach dem Kinderbuch von Andrea Beaty und David Roberts. Die Inszenierung der Bochumer Figurenkünstlerin Sara Hasenbrink richtet sich an Menschen ab fünf Jahren und feiert am 8. November Premiere.

Mit der Inszenierung von Dogville nach Lars von Trier setzt das Schauspielhaus Bochum die langjährige Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste fort. Im neugegründeten Theaterrevier entsteht in der Spielzeit 2020/2021 eine Aufführung mit den Schauspiel-Studierenden des 4. Jahrgangs. Regie führt Karin Drechsel, die nicht nur eine vielfältige Expertise als Regisseurin hat, sondern auch seit vielen Jahren als Dozentin für Schauspiel an der HfMDK in Frankfurt, am Mozarteum in Salzburg und auch der Folkwang Universität der Künste lehrt. Die Premiere des Stücks für Menschen ab 14 Jahren findet Anfang Februar 2021 statt.

Die Regisseurin Barbara Kölling ist Spezialistin für das Theater für die Allerkleinsten. Seit 30 Jahren leitet sie das Helios Theater, das seit 1997 seinen Sitz in Hamm hat. In ihrer Inszenierung Ton (Premiere: vor den Osterferien 2021) für Menschen ab zwei Jahren klingt und tönt es nicht nur, es wird auch geknetet und geformt.

Um den immer aggressiver auftretenden faschistischen Tendenzen unserer Gesellschaft mit Entschlossenheit und Kunst entgegenzutreten, rufen cobratheater.cobra, das Junge Ensemble Stuttgart und das Junge Schauspielhaus Bochum das Haus der digitalen Antifaschist*innen aus! Über zwei Spielzeiten hinweg finden verschiedene Versuche statt, Theater als eine Tätigkeit und einen Raum zu entwerfen, die sich der Menschenverachtung entgegenstellen. Den Auftakt in Bochum macht nach den Osterferien 2021 die Aufführung Deep Inside, die am Jungen Ensemble Stuttgart entsteht, gefolgt von der Neuproduktion German Horror Daemonium für das Bochumer Theaterrevier.

Medienkunst

Auch das Oval Office, das 2018 gegründete Medienkunstzentrum am Schauspielhaus Bochum, nimmt zum Start in die neue Saison endlich wieder den Betrieb auf – wie immer bei freiem Eintritt und powered by Brost-Stiftung. In der ersten Hälfte der neuen Spielzeit sind zu sehen: eine geisterhafte Multimedia-Arbeit des in Singapur beheimateten Künstlers Ho Tzu Nyen, eine surreale Lichtinstallation der kroatischen Künstlerin Ivana Franke, eine neue immersive Arbeit des in New York lebenden Medienkünstlers Kurt Hentschläger und eine Videoarbeit von Ensemble-Mitglied Stefan Hunstein, die parallel zu einer Ausstellung seiner Fotokunst im Kunstmuseum Bochum gezeigt wird.

SPECIALS

Die beim Publikum äußerst beliebten Reihen Ausreden – zuhören! mit Sonia Seymour Mikich sowie Ein Gast. Eine Stunde mit Bundestagspräsident a. D. Norbert Lammert werden in der kommenden Saison fortgesetzt. Auch für das Klima- und Nachhaltigkeitsforum Wie wollen wir hier leben? werden neue Termine zu besonderen Themenschwerpunkten geplant. Neu hinzu kommt die philosophische Gesprächsreihe Laut nachgedacht mit der Bochumer Philosophie-Professorin Eva Weber-Guskar. Starttermin: sobald die Oval Office Bar wieder öffnen kann. Ebenfalls mit der Wiedereröffnung der Oval Office Bar soll das Konzert- und Talkformat Songs & Lyrics by … fortgesetzt werden. Zudem wird es ab der kommenden Spielzeit an mindestens einem Montag pro Monat klassiche Konzerte in den Kammerspielen geben. Die Montagsmusik wird unter den veränderten Bedingungen zur Wohnzimmermusik: intim und besonders.