Atlas Shrugged – in den USA ist dieser Roman so etwas wie die Bibel der Neoliberalen. Nicolas Stemann dient er als Vorlage für eine satirisches Musical über die Gefühlslosigkeit der Wirtschaftselite: „Ihr seid alle Menschen, wenn ihr nur tüchtig seid – und Geld habt.“ Aus Protest gegen Sozialgesetze, Steuern und Gewerkschaftsforderungen drehen Unternehmer und Superreiche die Idee von Streik und Arbeitskampf um und ziehen sich mitsamt ihren Gütern aus der Welt zurück – soll die doch sehen, wie sie klarkommt ohne Arbeitsplätze, Fabriken und Geld. Die Hauptperson, Dagny Taggert, Vizepräsidentin einer Eisenbahngesellschaft, begibt sich auf die Spuren der verschwundenen sogenannten Leistungsträger*innen.

Die Autorin und fanatische Antikommunistin Ayn Rand meinte all dies bitterernst, und ihre Forderungen nach absoluter wirtschaftlicher Freiheit ohne jegliche staatliche Regulierung wurden in der Folge von Generationen von Wirtschaftsführern und Politiker*innen gelesen und umgesetzt. Heute, nach vier Jahrzehnten neoliberaler Politik, kommt man nicht umhin, den Roman als treffende Beschreibung eines kapitalistischen Status Quo zu lesen: Die Wirtschaft dominiert die Politik, und die Drohung, Standorte zu verlagern und damit Arbeitsplätze zu vernichten, steht dabei als Waffe stets parat. Stemann treibt die satirische Überhöhung bis zur Schmerzgrenze – Figuren mit geringem oder keinem Einkommen tauchen nur noch als verzerrte Schaumstoff-Masken auf – und konfrontiert uns mit einem gesellschaftlichen Zynismus, mit dem wir uns allzusehr abgefunden haben. Dies jedoch auf durchaus unterhaltsame Weise: Aus Gewerkschafts-Chören werden Musical-Tänze!

Kooperation zwischen Zürich und Bochum

Nicolas Stemann ist einer der profiliertesten zeitgenössischen Theater- und Opernregisseure. Seine Inszenierungen wurden vielfach zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Ab der Spielzeit 2019/2020 ist er gemeinsam mit Benjamin von Blomberg Co-Intendant des Schauspielhaus Zürich. Von dort kommt die Inszenierung Der Streik im Rahmen einer langfristigen Kooperation ans Schauspielhaus Bochum: Transfer Bochum/Zürich!

Mehr Weniger
  • Der Streik
  • Ein Musical von Nicolas Stemann nach dem Roman Atlas Shrugged von Ayn Rand
  • Premiere: 21.05.2020
Eine Produktion des Schauspielhaus Zürich
Pressestimmen:

Nicolas Stemann dreht und wendet die Kapitalismusfrage an diesem Abend im Takt von Musik, Jux und Dollerei hin und her, bis uns zeitweise Hören und Sehen vergeht. Auf einmal ist nichts mehr einfach, schon gar nicht die Verteilung von Sympathie.
Tages Anzeiger

Ein unterhaltsamer Abend, der musikalisch mit seiner Mischung aus Jazz und Operette an die Blütezeit des Musicals zwischen den 1930er- und 1960er-Jahren erinnert.
Südkurier

Die Musical-Form ist ein Glücksgriff: Spielerisch zwischen Pathos, schriller Überzeichnung und schräger Ironie pendelnd, gleiten die Bilder ineinander, bald schwärmerisch auftrumpfend, dann wieder in urkomischer Verdrehung sentimentaler, melodramatischer Operetten-gesten.
kultur heute

Mehr Pressestimmen

Matthias Neukirch spielt diesen John Galt als Entertainer des Abends, aasig und herrlich glatt, und wagt mit Sebastian Rudolph (Hank) ein paar scharfe Tänzchen. Alicia Aumüller ist die eiskalte Dagny, wundervoll, sogar gefährlich sexy - sie singt auch beeindruckend. Wenn auch nicht ganz so beeindruckend wie Thelma Buabeng, Hanks Ehefrau Lilian, die erst den Widerstand gegen den Egoismus organisiert und schließlich Präsidentin der USA wird, eine tolle, schwarze, Soul röhrende Lady.
Süddeutsche Zeitung