„[fi'lo:tas]“ ist die Geschichte von John Walker Lindh, jenem Amerikaner, der während
des Afghanistan-Krieges für Schlagzeilen sorgte, weil er auf der Seite der Taliban kämpfte.
Roger Vontobels Interpretation von Lessings Drama, das er mit Originaltexten Lindhs mischt,
erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen und Festivaleinladungen.
Soloabend mit Jana Schulz
nach Gotthold Ephraim Lessing
Regie: Roger Vontobel
0
Eine Produktion des Schauspiel Stuttgart
mit Maja Beckmann
Regie: David Bösch
von Sarah Kane
0
„Ein Schiller, der süchtig macht.“ (WAZ)
von Friedrich Schiller
Regie: Anselm Weber
0
Mit einem internationalen Ensemble aus Kuba, Polen, Taiwan und Deutschland.
Das Sound-Design entwickelte die bekannte polnische Elektro-Musikerin An On Bast.
Tanztheater von Neco Çelik
Renegade in Residence
0
Mit Marco Massafra, Sarah Grunert und Sabine Osthoff
von Dea Loher
Regie: Selen Kara
0
Peter Høeg wurde mit seinem Roman „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“
zu einem internationalen Bestsellerautor. „Der Plan von der Abschaffung des Dunkels“
entstand ein Jahr später und gleicht einem spannenden Krimi.
von Peter Høeg
Regie: Martina van Boxen
0
Frank Goosen / Bastian Pastewka /
Konstantin Wecker / Max Goldt / Ulla Meinecke /
Joachim Król & Band u.v.m.
Viele Künstler präsentieren ihre Programme
2014/2015 im Schauspielhaus.
Der Vorverkauf läuft!
0

Die nächsten Vorstellungen

Mi 28.01.
von Dea Loher
19:30 - 20:50
Theater Unten
0
0
0
0
0
0
Mi 28.01.
Tanztheater von Neco Çelik
19:30 - 20:30
Kammerspiele
0
0
0
0
0
0
Do 29.01.
Volle Hütte
nach Gotthold Ephraim Lessing
19:30 - 20:20
Kammerspiele
0
0
0
0
0
0
Do 29.01.
Zu Gast
Kabarett ins Land der Rentiere
19:30
Theater Unten
0
0
0
0
0
0
Fr 30.01.
mit 19 Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren
18:00
Theater Unten
0
0
0
0
0
0
Fr 30.01.
nach einem Film von Anders Thomas Jensen
20:00 - 21:30
Kammerspiele
0
0
0
0
0
0
Fr 30.01.
Zu Gast
„Seide“ nach dem Roman von Alessandro Baricco
20:00
Schauspielhaus
0
0
0
0
0
0
Sa 31.01.
Ein etwas anderes Märchen für Kinder ab 8 Jahren
16:00 - 17:15
Theater Unten
0
0
0
0
0
0
Sa 31.01.
Premiere
von William Shakespeare
19:30
Schauspielhaus
0
0
0
Sa 31.01.
Tanztheater von Neco Çelik
19:30 - 20:30
Kammerspiele
0
0
0
0
0
0
So 01.02.
Zu Gast
Punkt, Punkt, Komma, Strich oder das Abenteuer der Kreide
11:00
Kammerspiele
0
0
0
0
0
0
So 01.02.
Zu Gast
Punkt, Punkt, Komma, Strich oder das Abenteuer der Kreide
13:00
Kammerspiele
0
0
0
0
0
0
So 01.02.
Ein etwas anderes Märchen für Kinder ab 8 Jahren
15:00 - 16:15
Theater Unten
0
0
0
0
0
0
So 01.02.
Kinder- und Familienstück von Astrid Lindgren
ab 5 Jahren
16:00 - 17:50
Schauspielhaus
0
0
0
0
0
0
So 01.02.
von Heinrich von Kleist
19:00 - 20:30
Kammerspiele
0
0
0
0
0
0
Entwickelt und gestaltet von Studierenden
der Folkwang Universität der Künste
Oktober 2014
Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Kunststiftung NRW.
Eine Bilderstrecke
Ein Projekt von Schauspielhaus Bochum und Urbane Künste Ruhr
Rede von Intendant Anselm Weber
am 10. Oktober 2013 im Schauspielhaus
Die wichtigsten Informationen zum Stadt- und Kunstfestival
Der Schriftsteller, Journalist und Theaterkritiker im Gespräch
Auszüge zum Nachhören aus der Veranstaltung  „Miteinander reden“ mit Peter Lohmeyer und Markus Kiel
Der Schauspieler spricht über Bochum,
Heimat und das Theatermachen
Der Schauspieler spricht über Bochum,
Heimat und das Theatermachen

Aktuelles

Der Vorverkauf für Februar läuft! Ebenso sind bereits für zahlreiche Gastspiele Karten erhältlich. Der Vorverkauf für März startet am
9. Februar, für Abonnenten bereits
am 3. Februar 2015.

Folgende Spielpläne stehen für Sie zum Download als PDF bereit:
> Januar 2015
> Februar 2015
> März 2015
Online-Spielplan

Auszeichnung

Friederike Becht ist mit dem Wildgruber-Preis 2015 ausgezeichnet worden. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis fördert „eigenwillige Begabungen“, die „auf besondere Weise in den Medien Film und Theater auf sich aufmerksam gemacht haben“.
Friederike Becht ist seit Beginn der Intendanz von Anselm Weber Ensemblemitglied am Schauspielhaus und spielt zurzeit u. a. Luise in Schillers „Kabale und Liebe“ und Desdemona in Shakespeares „Othello“.
Wir gratulieren ihr herzlich!

Wir sind Bochum!

Die Stadt Bochum hat eine neue Stadtmarke. Das neue Logo besteht aus einem aufgeschlagenen Buch mit Unterstrich und dem Schriftzug „Bochum“ in blauer Farbe. Mit Bezug auf das Stadtwappen, in dem ein Buch das wesentliche Element ist, öffnet sich das Logo, um neue Kapitel der Stadtgeschichte zu schreiben. Alle Infos finden sich u. a. auf der Facebook-Seite der Stadt. Der neue Imagefilm zeigt u. a. Ensemble-mitglied Friederike Becht und die im Rahmen unseres DETROIT-PROJEKTS entstandene Installation „How Love Could Be“ von Tim Etchells!

Auch in dieser Spielzeit laden wir – zum Teil wieder in Kooperation mit dem Bahnhof Langendreer – beliebte Kabarettisten, Autoren und Musiker dazu ein, mit ihren sehr unterschiedlichen, teils komischen, teils bewegenden Darbietungen bei uns zu gastieren. Zu sehen sind u. a. Frank Goosen, Bastian Pastewka, Max Goldt, Ulla Meinecke und Joachim Król.
Der Vorverkauf läuft!
Alle Gastspiele

Theaterflatrate

Wir bieten den Studierenden der Ruhr-Universität Bochum, der Hochschule für Gesundheit und der Technischen Fachhochschule eine Theaterflatrate für das Schauspielhaus an. Dabei erhalten die Studierenden für 1,00 €, gezahlt an den AStA im Rahmen des Semesterbeitrags, eine Eintrittskarte pro Studierendenausweis und Vorstellung.
Mit der Theaterflatrate können alle Repertoirevorstellungen besucht werden, auch mehrfach. Ausgenommen sind lediglich Premieren und Gastspiele sowie einzelne Sonderveranstaltungen.
Im März und April 2015 zeigen wir Roger Vontobels Inszenierung von Hebbels „Die Nibelungen“ wieder im Schauspielhaus. Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Platz! Das besondere Theatererlebnis dauert ca. fünf Stunden inkl. zweier Pausen mit szenischem Beiprogramm und erweitertem gastronomischen Angebot.
Es spielen u. a. Jana Schulz (Kriemhild), Felix Rech (Siegfried), Florian Lange (Gunther) und Werner Wölbern (Hagen Tronje).
Alle Termine auf einen Blick
Der WDR hat eine Backstage-Doku im Schauspielhaus gedreht. Die Filmemacher waren hinter den Kulissen des Theaters unterwegs, haben Schauspieler, Techniker, Maskenbildner, Regieassistenten und viele weitere Mitarbeiter des Theaters bei der Arbeit beobachtet, Interviews gedreht und Backstage miterlebt, was alles nötig ist, damit eine Theatervorstellung reibungslos stattfinden kann.
Link zum Film in der WDR-Mediathek.