Das Theaterrevier lädt Menschen ein, sich die Bühne zu eigen zu machen und zu zeigen, was immer Mensch möchte. Von Lesung bis hin zur Akrobatik-Show. Von Kindern und Jugendlichen bis hin zu Erwachsenen, von professionellen Theaterschaffenden bis hin zu Menschen, die das erste Mal auf der Bühne stehen. Diese Spielzeit wird WTFYW zum Labor: Es gibt ein Überthema. Jede Gruppe und/oder Performer*in hat 24 Stunden Zeit, einen Abend zu gestalten. Und am Ende wird präsentiert, probiert und improvisiert. Schickt eine Bewerbung mit Selbstbeschreibung und kurzem Konzept per Mail an drama.control [​at​] schauspielhausbochum.de. Entschieden wird von der Drama Control.

Nächste Termine: 02.12.22, 03.02.2023


Archiv:

14.10.22: NEID

„Der Hang das Wohl anderer mit Schmerz wahrzunehmen.“
So beschreibt Immanuel Kant den Neid. Ein nicht unbekanntes Gefühl: So schleicht es sich immer wieder in unser Leben, wenn der Blick eines Crushs nicht auf uns fällt, wenn Celebrities auf größeren Partys sind als wir oder Freund*innen den besseren Fit tragen. Wir gönnen nicht, machen Auge und gehen in die Offensive – ohne dabei jemals von Neid zu sprechen.

Das ändert sich an diesem Abend: Mit eingeübten, gesungenen und improvisierten Texten beschwören wir das grünäugige Monster an die Oberfläche, in einem ersten Versuch es zu bändigen.

↳ Von und mit: Phillip Dittmann, Clara Karczewski, Lindsey Kutschera
↳ Dramaturgie: Kat Heß
↳ Bühnenbild: Ioulia Marouda
↳ Assistenz und Video: Lennard Lüning

24.06.22: WHATEVER THE FUCK YOU WRITE

An diesem Abend treffen sich verschiedene Autor*innen und verschiedene Texte auf der gemeinsamen Bühne und geben dem Publikum einen Einblick in ihr literarisches Schaffen. Ob Essay, Poetryslam, Rezept oder Stand-up-Text, alles ist erlaubt und vor allem erwünscht. 

Der Abend lädt zum gemütlichen Miteinander ein, zum gemeinsamen Rezipieren ganz unterschiedlicher Textstile und musikalischen Elementen, zum Zuhören und Abdriften.

29.04.22: MITOHNEHERZ

In ihrem Abend mitohneherz beschäftigen sich die Nachwuchskünstler*innen von Mit ohne Alles mit Liebeskummer. Sie teilen Geschichten und Erinnerungen, die nicht immer nur mit Verliebtheit zu tun haben. Bildlich und musikalisch erzählen sie dem Publikum ihren Herz-Schmerz. Besonders gebrochene Herzen sind hier willkommen und werden einen Abend lang getröstet!

↳ Bühne: Ioulia Marouda
↳ Dramaturgie: Jana Eiting
↳ Mit: Annika Bode, Lynn Dokoohaki, Justin Kaluza, Emma Rose, Pauline Weeke

08.04.22: FREILÜFTEN

Drei jugendliche „Corona*innen“ lüften an diesem kurzweiligen Abend ihre ganz persönlichen Gedanken, Erinnerungen und Erlebnisse in einem szenischen Jahresrückblick. Sie lassen uns an Wahrheit und Dichtung teilhaben und ganz sicher an einer Zeit, die in die Geschichte eingehen wird. Von Unverständnis über Ärger bis hin zur Lächerlichkeit zeichnen sie an diesem Abend ein Bild ihres Alltags, an dessen Ende ihre Kraft und Energie der Versöhnung steht.

↳ Regie: Carina Schöne-Warnefeld
↳ Bühne: Ioulia Marouda
↳ Dramaturgie: Jana Eiting
↳ Mit: Ariane Castella, Sibel Ceylan, Till Schäfer

04.02.22: MITOHNEHERZ

In ihrem Abend mitohneherz beschäftigen sich die Nachwuchskünstler*innen von Mit ohne Alles mit Liebeskummer. Sie teilen Geschichten und Erinnerungen, die nicht immer nur mit Verliebtheit zu tun haben. Bildlich und musikalisch erzählen sie dem Publikum ihren Herz-Schmerz. Besonders gebrochene Herzen sind hier willkommen und werden einen Abend lang getröstet!

26.01.21: WER SCHREIBT BRIEFE?

An diesem Whatever The Fuck You Want-Abend wird noch einmal das Erzählprojekt Wer schreibt Briefe? von Jana Hornung gezeigt. Mit ihren Texten erforscht sie, was in einer Person so passieren kann, irgendwo zwischen 12 und 20. Ein emotionales Blankziehen, als würde man das Tagebuch eines Teenagers vorgelesen bekommen. Es wird ergreifend sein, möglicherweise peinlich und bestimmt auch lustig.

22.10.21: #LIEBESFORMEL – WIE DU LERNST MIT DER LIEBE ZU RECHNEN

Diesen Monat hat die Drama Control Jill ins Theaterrevier eingeladen, um dem Publikum seine spannenden Lebens- und Liebesgeschichten zu erzählen.

Wer ist Jill Deimel?

Endlich authentisch, frei, mutig und kraftvoll mit Liebe erfüllt! Körperlich mit den falschen Geschlechtsmerkmalen einer Frau geboren worden zu sein hat für ihn bedeutet, das die Verbindung zwischen Seele und Körper von Anfang an getrennt war. Die Zeit im weiblichen Körper, der nicht zu seiner männlichen Seele gepasst hat, war eine so schmerzhafte und tiefschürfende Erfahrung, die ihn beinahe sein Leben gekostet hätte. Er weiß aus eigener Erfahrung was es bedeutet keine Verdindung zu sich selbst und zwischen Körper und Seele zu spüren, wie steinig die Suche nach dieser Einheit ist und wie heilsam das Finden.

Dieser ganz spezielle Lebensweg und das dadurch entstandene Rollenverständnis von Mann und Frau macht ihn zu einem Experten in seinem Bereich.

Werde die Liebe Deines Lebens mit der #Liebesformel und lerne und trainiere: wie Du mit der Liebe rechnen kannst!

Mehr Weniger
Fr.02.12.
19:30
Jetzt bewerben: Selbstbeschreibung und kurzes Konzept an drama.control [​at​] schauspielhausbochum.de
Pay what you want!
Fr.03.02.
19:30
Pay what you want
  • Whatever the fuck you want
  • Open Stage
  • Ausgewählt durch die Drama Control