Wusstet ihr, dass sich der Herzschlag eines Publikums beim Schauen eines Theaterstücks angleicht? Neun Schauspielstudierende zeigen sich das erste Mal auf einer Bühne, hinter sich ein Studium im Lockdown, vor sich ein Leben für die Kunst. Das Stück, das sie zeigen, basiert auf dem Essay „Verbundensein“ von Kae Tempest, Dichter*in und Musiker*in. Worum es geht? Um alles: Unser Leben, unsere Schmerzen, unsere Hoffnungen. Um den Glauben, dass uns Menschen mehr verbindet als uns trennt. Und dass das Theater uns verbinden kann. Das Stück ist ein Plädoyer für eine Kultur des Mitgefühls und des Zusammenhalts in Zeiten großer Zerrissenheit und politischer Spaltungen. Mit Mut zum Gefühl und zum Kitsch, mit einer gehörigen Portion Theaterleidenschaft legen uns die Spieler*innen ihre Herzen zu Füßen und laden das Publikum ein, für 75 Minuten eine Gemeinschaft zu bilden, deren Herz gemeinsam schlägt.

Mehr Weniger
Sa.22.01.
19:30
VVK ab 01.12.
Premiere
So.23.01.
19:00
VVK ab 01.12.
Di.25.01.
10:00
Schulvorstellung
Do.27.01.
19:30
VVK ab 01.12.
Fr.28.01.
10:00
Schulvorstellung
weitere Termine:
Fr.28.01.
19:30
VVK ab 01.12.
Sa.29.01.
19:30
VVK ab 01.12.
So.30.01.
19:00
VVK ab 01.12.
  • Verbundensein
  • Für Menschen ab 15 Jahren
  • nach Kae Tempest
  • Regie, Video: Robert Lehniger
  • Mit: Lotte Becker, Simon Jonathan Gierlich, Atrin Haghdoust, Paul Heimel, Pit Prager, Mischa Warken, Eva-Lina Wenners, Paula Winteler, Rebekka Wurst
  • Premiere: 22.01.2022
Kooperation mit der Folkwang Universität der Künste, Studiengang Schauspiel
Team:
Rollenbesetzung: