+++ Neuigkeiten +++
+++ Neuigkeiten +++
Nach Oben
Do, 10.09.

King Lear

von William Shakespeare
Neuübersetzung von Miroslava Svolikova
Fassung von Koen Tachelet und Angela Obst (Mitarbeit)

Regie: Johan Simons

Schauspielhaus

Premiere

So, 13.09.

Der unsichtbare Mann

Kindertheater ab 4 Jahren

von Jetse Batelaan

Text, Regie: Jetse Batelaan

Kammerspiele

Premiere

Fr, 02.10.

Drei mal Leben

von Yasmina Reza

Regie: Martina Eitner-Acheampong

Schauspielhaus

Premiere

Sa, 07.11.

Peer Gynt

von Henrik Ibsen

Regie: Dušan David Pařízek

Schauspielhaus

Premiere

Sa, 28.11.

Die unendliche Geschichte

Familienstück für Menschen ab 6 Jahren

nach Michael Ende

Regie: Liesbeth Coltof

Schauspielhaus

Premiere

Fr, 11.12.

Mit anderen Augen

Ein musikalischer Abend über das Sehen

von Selen Kara und Torsten Kindermann

Regie: Selen Kara

Schauspielhaus

Premiere

Januar 2021

Ödipus, Tyrann

von Sophokles
Übersetzung von Heiner Müller nach Hölderlin

Regie: Johan Simons

Premiere

Februar 2021

Baroque

von Lies Pauwels
Schauspielhaus

Konzept, Text, Regie: Lies Pauwels

Premiere

Februar 2021

Dogville

Für Menschen ab 14 Jahren

von Lars von Trier
Theaterfassung von Christian Lollike

Regie: Karin Drechsel

Premiere

vor den Osterferien 2021

Ton

Für Menschen ab 2 Jahren

von Barbara Kölling

Regie: Barbara Kölling

Premiere

nach den Osterferien 2021

Deep Inside

Haus der digitalen Antifaschist*innen

von cobratheater.cobra

Premiere

Frühsommer 2021

German Horror Daemonium

Haus der ditigalen Antifaschist*innen

von cobratheater.cobra

Premiere

früher oder später: aber dann ...!

Herbert

von Herbert Fritsch mit Text und Musik von Herbert Grönemeyer

Lyrics, Musik: Herbert Grönemeyer
Regie, Bühne: Herbert Fritsch

Premiere

DAS NEUE NORMAL
IST NICHT NORMAL.

Alle Infos zur ersten Hälfte der Spielzeit 20/21 in unserer Zeitung!

Kurzfilmreihe von Anna Stiepani ... eine Bochumer Robinsonade voller Poesie, Schönheit und Anarchie

  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

Angst vor dem Tod? Kennen die Menschen nicht mehr. In der Zukunft in Elias Canettis Theaterstück Die Befristeten ist das Sterbedatum für alle Menschen festgelegt, und zwar von Geburt an. Es gibt keine tödlichen Unfälle mehr, keinen Mord im herkömmlichen Sinn, die ältesten Menschen gelten allgemein als am wertvollsten, und der Tod heißt romantisch „Augenblick“.
 

zum Stück

Ihr Theaterbesuch in Zeiten von Corona

Wir spielen für Sie! Wenn auch alles etwas anders ist, als gewohnt: Die Öffnung des Theaters erfolgt unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln, denn Ihre und unsere Gesundheit ist uns wichtig. Es wird ein geringeres Platzangebot und eine angepasste Einlasssituation geben, das gastronomische Angebot im Foyer ist auf die Ausgabe von kostenlosem Wasser beschränkt, das Tanas übergangsweise geschlossen, es finden keine Führungen statt. Beim Besuch unseres Hauses gilt Maskenpflicht. Wir empfehlen, auf größere Taschen und Kleidungsstücke und damit auf die Nutzung der Garderobe zu verzichten. Menschen mit Erkältungs-, Grippe- oder typischen SARS-Cov2-Symptomen bitten wir, vom Vorstellungsbesuch abzusehen.

Darüber hinaus ist der Vorstellungsbesuch nur unter vollständiger Angabe der Kontaktdaten aller Besucher*innen möglich. Bitte führen Sie bei Ihrem Theaterbesuch entsprechende amtliche Dokumente mit (z. B. Personalausweis). Die Daten werden als gesetzlich erforderlich angesehen und im Rahmen der geltenden Rechtsvorschriften behandelt.

Für Rückfragen zu bereits getätigten Kartenkäufen ausgefallener Vorstellungen oder Ihrem Abonnement sind Theaterkasse (Mo – Fr, 10:00 – 16:00) und Abo-Büro (Di – Fr, 10:00 – 16:00) gerne telefonisch und schriftlich für Sie da, für den Besucherverkehr sind sie zurzeit geschlossen.

Ihr Schauspielhaus Bochum

Kontakt Theaterkasse / Abo-Büro

+++ AUTORI*INNEN-FILM-PROJEKT FÜR DAS BOCHUMER ENSEMBLE +++

  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Die große Autorin und Zeitdiagnostikerin Elfriede Jelinek lässt ein literarisches Ich, dem nicht zu trauen ist, über die Doppelmoral unserer Gesellschaft sprechen - mithin die Doppelmoral von UNS, die wir schon vor Covid-19 nur begrenzt unsere Privilegien teilen wollten.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHOR CUTS +++

Autorin und Theaterregisseurin Sivan Ben Yishai liefert eine gesellschaftskritische Krisen-Momentaufnahme für einen Bühnenkünstler ohne Bühne - gefangen zwischen privilegiertem Selbstmitleid und dem ansteigenden Unwohlsein in der eigenen Haut.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Die österreichische Autorin Gerhild Steinbuch, Gründungsmitglied von Nazis & Goldmund, einer Autor*innenallianz gegen die Europäische Rechte, wirft einen schonungslosen Blick auf die selbstgeschaffene soziale Kälte in einem immer selbstbezogener werdenden Europa.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Mitten in Thomas Köcks hoch verdichtetem Wortsturm, der auf die Doppelmoral politischer Entscheidungen zur Rettung eines versagenden ökonomischen Systems zielt, betrachtet der Fotograf und Schauspieler Stefan Hunstein in seinen Bildern die klirrende Schönheit des Stillstands abseits alles Systemischen.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Der Autor und Künstler Björn Bicker, der in der Spielzeit 2018/2019 mit Lehrer*innen bereits ein Stück für das Schauspielhaus Bochum schrieb, öffnet mit seinem Text ein beckettartiges Archiv voller gelebter und ungelebter Möglichkeiten, einen Raum, in dem sich Vergangenheit Gegenwart und Zukunft kreuzen: das menschliche Leben, eine Theaterbühne.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Die Dramatikerin Anne Lepper, bekannt für poetisch verdichtete Stücke, befragt in ihrem (alp-)traumartigen, dunkel funkelnden Text unsere Fähigkeit zur Liebe, unsere Körper in distanzierten Zeiten und die Definition des Menschlichen.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Der Autor Michel Decar, der wie kein Zweiter die psychische Landschaft der Bundesrepublik vermisst und dabei der dramatischen Gattung gern auf der Nase herumtanzt, hat einen poetisch-panischen Text voller Sehnsucht und Promille für Bernd Rademacher geschrieben.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Auf der Folie islamischer Mystik schreibt der Drehbuchautor und Dramatiker Akın Emanuel Şipal in hellgeschliffener Sprache über den Unterschied zwischen Bewegung und Eile, den Verlust von Wissen in den Steinwüsten unserer Städte - und ein Wunder.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Ibrahim Amir, in Aleppo geborener Autor und Arzt, ist bekannt für seinen unbestechlichen Blick und seinen schwarzen Humor, mit dem er  (gar nicht so un-)mögliche Zukunftsszenarien entwirft und die Doppelmoral des gesellschaftlichen Zeitgeistes entlarvt. Auch in Interview ist keine*r (auch nicht der Autor selbst) auf der sicheren Seite. Business as unusual as usual?
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Mit dieser Miniatur des ephemeren Moments, in dem sich eine Frau und ein Mann – vielleicht – in ihrem Garten gegenübersitzen, beweist der Dramatiker Roland Schimmelpfennig, dass Zweisamkeit im Nichts einen ungeahnten Reichtum an Erinnerungen und Möglichkeiten bergen kann.

zu Part II + III

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Die österreichische Autorin und bildende Künstlerin Miroslava Svolikova, bekannt für ihre scharfen politischen Farcen, entwirft eine kafkaeske Ansprache an uns, die unzufriedenen Verwalteten, auf dass endlich Ruhe ist. Ein literarisches Rätsel über den blinden Fleck der Macht und die Leere in unserem Tun.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Sibylle Berg, eine der erbarmungslosesten deutschsprachigen Autor*innen der Gegenwart, hat für Elsie de Brauw ein Drehbuch über die Auflösung eines Lebens inmitten der letzten Zuckungen der westlichen Welt geschrieben, eine bourgeoise Untergangsphantasie voll beißenden Spotts und morbider Schönheit.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Katja Brunner (*1991), eine der aufsehenerregendsten Stimmen der Schweizer Gegenwartsdramatik, entwirft eine klaustrophobische Sprachlandschaft, in der man zwischen Küken und Ameisen, Erdkern und Schneeschmelze spazieren gehen kann.
 

zum Stück
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

+++ BOCHUMER SHORT CUTS +++

Der Autor und Regisseur Bonn Park (*1987), bekannt für grell-zart-absurde Szenarien mit medialem Fußabdruck, singt ein böses und verzweifeltes Hohelied auf den algorithmischen Herzschlag unserer Zeit, auf unsere Flucht vor der analogen Einsamkeit, auf die Blüten unserer permanenten Performances, mit denen wir uns gegenseitig erschlagen.
 

zum Stück

+++ Hörtipp +++

Mit Immer Theater mit Danni hat Radio Bochum-Reporterin Danni Rösner ihre neue Podcast-Serie eröffnet und macht das, was sie am besten kann: intensive Interviews – und das auch noch an ihrem Lieblingsort in Bochum – im Schauspielhaus. Interessante Menschen öffnen ihre Herzen, in der ersten Folge: Intendant Johan Simons. 

zum Podcast

 
AUSREDEN - ZUHÖREN!
Folge 4 - 2019/2020
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00
Die politische Diskussionsreihe mit Sonia Seymour Mikich
Thema: DER KLEINE-GROßE UNTERSCHIED VON GESCHLECHT, HERKUNFT, GLAUBE UND BEHINDERUNG
zur Reihe
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

Ein Mann und eine Frau sitzen in einem Wohnzimmer und reden. Ihr Gespräch bewegt sich im Zickzack durch ihre gemeinsame und ungeteilte Vergangenheit und Gegenwart. Sie erzählt, er hört zu und versucht, Zugang zu ihren Gedanken, Gefühlen und Erinnerungen zu bekommen. Gespielt wird dieses Spätwerk des Literaturnobelpreisträgers Harold Pinter von Elsie de Brauw und Guy Clemens.

+++ JETZT ALS DOPPELVORSTELLUNGEN +++
 

zum Stück

+++ EINE von ZEHN +++ 

Johan Simons‘ Hamlet ist als eine von zehn bemerkenswerten Inszenierungen zum diesjährigen Berliner Theatertreffen gekürt worden. Das gab die Jury des renommierten Festivals bekannt. Die diesjährige Einladung zum Berliner Theatertreffen ist für das Schauspielhaus Bochum die erste seit dem Jahr 2000. Insgesamt wurde das Schauspielhaus damit zum 30. Mal zu dem Festival eingeladen. Für Intendant Johan Simons ist es bereits die siebte Einladung.

zur News

  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

William Shakespeare machte 1602 aus einer europäischen Legende die philosophische Geschichte einer bis heute faszinierenden Sinnsuche. In der Regie von Johans Simons mit Sandra Hüller in der Titelrolle wird Hamlet zu einem Plädoyer für radikale Ehrlichkeit.
 

zum Stück

"Für Hamlet muss alles einen Sinn haben"

HAMLET
+++ ON-DEMAND-VIDEO ZUM BERLINER THEATERTREFFEN +++

Noch vor der Theaterschließung hat 3sat unseren Hamlet aufgezeichnet und die Inszenierung steht als Komplettaufzeichnung in der ZDF-Mediathek bis zum 30.07.2020 zur Verfügung. Auf der Seite des virtuellen Theatertreffen finden Sie eine Stückeinführung und ein Nachgespräch mit Gina Haller, Sandra Hüller, Johan Simons, Jeroen Versteele und Cornelia Fiedler (Jury).

zum Stück
► zur ZDF-Mediathek
► zum virtuellen Theatertreffen
  • CBplayer 1.2.4
00:00 / 00:00

Nach ihrer gefeierten Adaption von Wolfgang Herrndorfs Bilder deiner großen Liebe brechen Tom Schneider und die Musiker*innen und Schauspieler*innen Moritz Bossmann, Michael Graessner, Sandro Tajouri und Sandra Hüller zu einem neuen musik-theatralen Abenteuer auf.

zum Stück

Sandra Hüller und Jens Harzer in Penthesilea

Star im Film und Theater: Sandra Hüller
Sandra Hüller spielt in Penthesilea.
Zum Porträt
Sprache ist seine Welt: Jens Harzer
Jens Harzer spielt in Penthesilea.
Zum Porträt