Zurück

Henni Jörissen, geboren 1986 in Hamburg, absolvierte ihr Studium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Sie spielte 2005 in Frühlings Erwachen am Hamburger Schauspielhaus in der Regie von Nils Daniel Finckh und gab in der Rolle der Selma in Gerhart Hauptmanns Die Ratten (eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2008) ihr Debüt am Deutschen Theater Berlin, gefolgt von Die Wildente von Henrik Ibsen in der Regie von Michael Thalheimer. Henni Jörissen ist Trägerin des O.E. Hasse-Preises 2007. Von 2009 bis 2013 war sie am Schauspiel Frankfurt engagiert (u.a. Faust. Erster Teil in der Regie von Stefan Pucher und Peer Gynt in der Regie von Antú Romero Nunes) und von 2013/14 bis 2020/21 war sie festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich, wo sie u. a. in Meer von Jon Fosse (Regie: Barbara Frey), in Sibylle Bergs Viel gut essen (Regie: Sebastian Nübling) und in Andorra von Max Frisch (Regie: Bastian Kraft) sowie in Grimmige Märchen (Regie: Herbert Fritsch), Miranda Julys Der erste fiese Typ (Regie: Christopher Rüping), Mein Jahr der Ruhe und Entspannung (Regie: Yana Ross) und Schneewittchen Beauty Queen (Regie: Nicolas Stemann) zu sehen war.

Aktuelle Rollen: