Zurück

Katharina Birch, geboren 1979 in Berlin, begann 1998 mit dem Studium der Theater- und Musikwissenschaften an der Freien Universität Berlin, arbeitete dann jedoch hauptsächlich als Regieassistentin u.a. am Deutschen Theater Berlin und am Theater Freiburg. Während der Intendanz von Tom Stromberg war sie ab 2003 als Regieassistentin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg engagiert. Ihre erste eigene Regiearbeit am Schauspielhaus (High Fidelity von Nick Hornby) wurde zu den Ruhrfestspielen in Recklinghausen eingeladen. Am Schauspielhaus entstanden verschiedene Soundinstallationen, sie inszenierte Pünktchen und Anton von Erich Kästner und arbeitete an der Koproduktion von Harper Regan bei den Salzburger Festspielen mit.

Auf der Suche nach neuen Theaterimpulsen zog es Katharina Birch ins Ausland – nach London. Sie lebte acht Jahre lang in Großbritannien, zog aber kurz vor und wegen des Brexitreferendums mit ihrer Familie zurück nach Deutschland und arbeitet seitdem zusätzlich als theaterpädagogische Dozentin (u. a. für das Oldenburgische Staatstheater Oldenburg und das TPZ in Lingen). Sie inszeniert regelmäßig für verschiedene Theater in Deutschland (z.B. Oldenburgisches Staatstheater, Hessischen Landestheater Marburg, Theater Osnabrück)

Aktuelle Rollen: