< zurück

Thomas Dannemann

Thomas Dannemann, geboren 1968 in Brandenburg, studierte 1990 bis 1994 an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst-Busch. Seitdem arbeitet er als Schauspieler, Regisseur und Autor. Erste Engagements führten ihn an das Burgtheater Wien und an das Deutsche Theater Berlin. Anschließend führten ihn Engagements unter anderem an die Schaubühne Berlin, an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg und das Düsseldorfer Schauspielhaus. Dort arbeitete er mit Regisseur*innen wie George Tabori, Rolf Winkelgrund, Jürgen Gosch, Thomas Langhoff, Ruth Berghaus, Barbara Frey, Tom Kühnel, Thomas Ostermeier und Burkhard C. Kosminski zusammen. Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler ist er seit 2001 auch als Regisseur tätig, unter anderem für das Staatstheater Stuttgart, Schauspiel Köln, Staatstheater Hannover, Residenztheater München und Schauspiel Leipzig. Für Film und Fernsehen stand er für Regisseure wie Markus Imboden, Stefan Krohmer, Christoph Hochhäusler, Matti Geschonneck und Sebastian Schipper vor der Kamera. 2004 erhielt er die Auszeichnung zum Schauspieler des Jahres von der Kritiker*innenjury der Zeitschrift Theater heute für seine Darstellung in Sommergäste (Regie: Jürgen Gosch, 2004). Am Schauspielhaus Bochum inszeniert er in der Spielzeit 2019/20 Die vereinigten Staaten von Amerika gegen Herbert Nolan, eine Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste und ist in Johan Simons Iwanow auf der Bühne zu sehen.

Bisherigen Rollen: