< zurück

Evy Schubert

Evy Schubert ist Regisseurin, Videokünstlerin und Dramaturgin von Herbert Fritsch und Dozentin an der Universität der Künste, Berlin. Sie arbeitet an der Schnittstelle von Theater, Film und Text. Sie war Regieassistenz von Dimiter Gotscheff an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin. Uraufführungen ihrer Theatertexte Westend und Goldene Angelegenheiten fanden am Ballhaus Ost in Berlin statt, weitere Inszenierungen u.a. an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin, Landestheater Niederösterreich St. Pölten. Ihr Video Le monde tombé ging als Gewinnerfilm aus dem Facade Video Festival, Bulgarien, hervor. Für ihr filmisches Kammerspiel Dominus Dixit, unterstützt von der Volksbühne am Rosa- Luxemburg-Platz Berlin, erhielt sie den Preis für die Harmonie zwischen Inhalt und Form auf dem 15. International Kansk Filmfestival Russland, woraufhin sie im Folgejahr mit einer filmischen Retrospektive eingeladen wurde. Weitere Filme wie Keine Geister, die er rief wurden weltweit auf Filmfestivals gezeigt. Stipendien erhielt sie u.a. vom Goethe Institut Nowosibirsk, dem Kolleg Friedrich Nietzsche zur Förderung von Nachwuchsphilosophen sowie von der ACC Galerie Weimar. Neben ihren Film- und Theaterinszenierungen ist sie als Dramaturgin für Herbert Fritsch am Burgtheater Wien und Schauspielhaus Zürich und 2020 mit der Produktion Herbert erstmals am Schauspielhaus Bochum tätig. Als Dramaturgin zeichnet sie sich dadurch aus, dass ihre Programmhefte ausschließlich künstlerisch gestaltet, illustriert und/oder als Comics angelegt sind.

Aktuelle Rollen: