Zurück

Milja Aho, geboren 1982 in Hämeenlinna (Finnland), lebt in Helsinki und ist eine visuelle Designerin mit einer großen Vorliebe für spielerische und seltsame Kombinationen sowie für leicht verdrehte Realitäten. Sie arbeitet hauptsächlich im Bereich Theater und Film und schloss 2012 ihr Studium an der Aalto-Universität mit einem Master of Arts in Bühnenbild ab. Sie hat mit Saara Turunen sowohl in Das Gespenst der Normalität als auch in Medusa's Room zusammengearbeitet. Außerdem entwarf sie das Produktionsdesign für den Film Games People Play, der Teil des Nordisk Film Wettbewerbs des Göteborg Film Festivals 2020 war und seitdem auf mehreren Festivals in der ganzen Welt zu sehen ist. Die Performances Tavallisuuden aave und Syklit wurden 2017 und 2019 mit dem Thalia-Preis für die Beste Performance in Finnland ausgezeichnet. Aho's Szenografie in American Girl wurde von 2015 bis 2016 auf der Shanghai und Beijing Expo Evolving Design for Performance präsentiert. Aho strebt für jedes Stück eine besondere Ästhetik an, indem sie sich nicht nur auf die visuelle Erscheinung konzentriert, sondern auch auf die Atmosphäre, den Rhythmus und die Art des Seins, die die Bühne mit sich bringt.

Aktuelle Rollen: