< zurück

Angela Obst

Angela Obst studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Politikwissenschaft und Geschichte in Berlin. Während des Studiums war sie als freischaffende Lektorin, Dramaturgin für Hörfunkproduktionen und beim Theaterverlag henschel SCHAUSPIEL tätig. Von 2009 bis 2019 war sie unter der Intendanz von Martin Kušej als Dramaturgin am Residenztheater in München engagiert. Dort verband sie vor allem eine langjährige Zusammenarbeit mit Martin Kušej, u. a. bei Goethes Faust (Nestroy-Preis 2014), und mit Frank Castorf, z. B. bei Reise ans Ende der Nacht nach Louis-Ferdinand Céline (Theatertreffen 2014) und Brechts Baal (Theatertreffen 2015). Weitere Inszenierungen entstanden u. a. mit den Regisseur*innen Andreas Kriegenburg, Anne Lenk, Timofej Kuljabin und Robert Gerloff. Am Residenztheater realisierte sie ebenso mehrere politische Diskussionsreihen und richtete neben der Late-Night-Show Na, du München! mit Sebastian Blomberg diverse szenische Lesungen ein, zuletzt 2017 Allen Ginsbergs Howl mit Bibiana Beglau. Von 2015 bis 2019 unterrichtete sie zudem als Dozentin den Studiengang Regie (Leitung: Prof. Sebastian Baumgarten) an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. 2018 gehörte Angela Obst der Jury der Mülheimer Theatertage NRW an. Seit der Spielzeit 2019/2020 unterrichtet sie Dramaturgie an der Folkwang Universität der Künste und ist Dramaturgin am Schauspielhaus Bochum.

Aktuelle Rollen:

Bisherigen Rollen: